zuhanden

Grammatik Präposition
Aussprache  [ʦuˈhandn̩]
Worttrennung zu-han-den
Wortbildung  mit ›zuhanden‹ als Erstglied: ↗zuhanden sein
eWDG

Bedeutung

österreichisch, schweizerisch, papierdeutsch
Beispiele:
ein Brief zuhanden (von, des) Herrn S (= gerichtet an Herrn S persönlich, zu Händen von Herrn S)
wie in meinem Bericht zuhanden des Verwaltungsrates bereits erwähnt [ FrischHomo faber66]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

abhanden · vorhanden · zuhand · zuhanden
abhanden Adv. ‘nicht vorhanden, abwesend’ (14. Jh.), Zusammenrückung aus der Präp. ab ‘von’ und dem alten Dativ Plur. von ↗Hand (s. d.), mhd. (md.) abhanden (umlautlos als Rest eines alten u-Stammes) und ab(e)henden. Die Fügung geht vom Md. aus und wird fast ausschließlich in Verbindung mit bestimmten Verben wie bringen, sein, in jüngerer Sprache nur noch mit kommen verwendet. vorhanden Adj. Adv. ‘verfügbar, existent’ (15. Jh.), Zusammenrückung aus der Präp. vor und dem Dativ Plur. von ↗Hand, also eigentlich ‘greifbar’. zuhand Adv. ‘alsbald, sogleich’, Zusammenrückung aus mhd. ze hant, eigentlich ‘zur Stelle, bereit’ (hier hinsichtlich der Zeit); in neuerer Sprache selten. Vgl. ahd. (Dativ Sing.) zi henti, und (Dativ Plur.) zi hantun ‘zur Hand, bereit, nahe’ (9. Jh.). zuhanden Adj. ‘verfügbar’, jmdm. zuhanden sein, Präp. schweiz. öst. ‘gegenüber, anläßlich, zu Händen’.
Zitationshilfe
„zuhanden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuhanden>, abgerufen am 11.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zuhaltung
zuhälterisch
Zuhälterei
Zuhälter
zuhalten
zuhanden sein
zuhängen
zuhauen
zuhauf
zuhause