zuhauen

GrammatikVerb · haut zu, haute zu, hat zugehauen
Nebenform gehoben zuhauen · Verb · haut zu, hieb zu, hat zugehauen
Aussprache
Worttrennungzu-hau-en
Wortzerlegungzu-hauen
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
jmdm. ausholend einen oder mehrere Schläge versetzen, jmdn. zu schlagen beginnen
Grammatik: Präsens ‘haut zu’, Präteritum ‘haute zu’
gehoben
Grammatik: Präsens ‘haut zu’, Präteritum ‘hieb zu’
Beispiele:
in seiner Wut hatte er mehrmals kräftig zugehauen
Einmal, als sie ins Zanken und Keifen kamen, hieb Liberius auch zu [ZahnDie da kommen108]
2.
zu kämpfen, mit Kampfhandlungen beginnen
Grammatik: Präsens ‘haut zu’, Präteritum ‘haute zu’
gehoben
Grammatik: Präsens ‘haut zu’, Präteritum ‘hieb zu’
Beispiel:
In Wirklichkeit wurde dann einfach gekämpft, das heißt zugehauen [BrechtKalendergeschichten121]
3.
etw. durch Schlagen, Hämmern in die erforderliche Form bringen, etw. mit bestimmten Werkzeugen bearbeiten
Grammatik: Präsens ‘haut zu’, Präteritum ‘haute zu’
Beispiel:
einen Stein, den Granitblock zuhauen
4.
ein Schlachttier mit einem Beil zerlegen, zerteilen
Grammatik: Präsens ‘haut zu’, Präteritum ‘haute zu’
Beispiel:
ein geschlachtetes Schwein zuhauen
5.
umgangssprachlich etw. krachend, mit Schwung, Wucht schließen
Grammatik: Präsens ‘haut zu’, Präteritum ‘haute zu’
Beispiel:
wütend haute er die Tür, den Klavierdeckel zu
6.
umgangssprachlich etw. mit Nägeln verschließen, zunageln
Grammatik: Präsens ‘haut zu’, Präteritum ‘haute zu’
Beispiel:
eine Kiste zuhauen

Thesaurus

Synonymgruppe
zuballern · zuhauen · ↗zuknallen · ↗zukrachen · ↗zuschlagen
Oberbegriffe
  • (ein) Geräusch machen · zu hören sein

Typische Verbindungen zu ›zuhauen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nase Tür hauen kräftig mal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuhauen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zuhauen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn der ihn durch Schwätzen daran hindert, dem Unterricht zu folgen, haut er zu.
Süddeutsche Zeitung, 13.03.1999
Dann hauen Sie die andere Seite wieder zu, dann haben Sie 200 Millionen.
Die Zeit, 20.03.1987, Nr. 13
Er erwischte die Peitsche am oberen Ende und hieb voller Zorn mit dem Stiel zu.
Preußler, Otfried: Die kleine Hexe, Stuttgart: Thienemann 1980 [1957], S. 45
Er haut die Türe hinter sich zu und geht zum Stall hinüber.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 254
Er hieb seine Sätze mit dem Hackmesser zu und warf sie ihnen vor.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus, München: J.F. Lehmanns 1964 [1921], S. 927
Zitationshilfe
„zuhauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuhauen>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuhängen
zuhandensein
zuhanden sein
zuhanden
Zuhaltung
zuhauf
zuhause
Zuhausegebliebene
zuheften
zuheilen