zuheilen

Grammatik Verb · heilt zu, heilte zu, ist zugeheilt
Aussprache 
Worttrennung zu-hei-len
Wortzerlegung zu-heilen
Wortbildung  mit ›zuheilen‹ als Erstglied: ↗Zuheilung
eWDG, 1977

Bedeutung

eine Wunde heilt zueine Wunde verheilt, vernarbt
Beispiele:
der Arzt stopfte Streifen aus Mull in die Wunde, damit sie nicht vorzeitig zuheilte
die Wunde, der Riss ist schon fast zugeheilt

Typische Verbindungen zu ›zuheilen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuheilen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zuheilen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese heilen oft monatelang nicht vollständig oder überhaupt nicht zu.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.2002
Das Trommelfell heilte nicht zu, das Loch war zu groß.
Die Zeit, 19.04.2006, Nr. 16
Wie sind sie doch meistens ohne besonderes Dazutun schnell zugeheilt.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 75
Zusätzlich heilten bei der Hälfte der Patienten die Darmfisteln zu.
o. A.: medinfo Schwerpunkt: Darmentzündungen. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Dann ist das Kind durch Kauen abgelenkt, die Lippen heilen zu.
Bild, 24.03.1999
Zitationshilfe
„zuheilen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuheilen>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuheften
Zuhausegebliebene
Zuhause
zuhauf
zuhauen
Zuheilung
Zuhilfenahme
zuhinterst
zuhöchst
zuhorchen