zukiffen

Grammatik Verb
Worttrennung zu-kif-fen
Wortzerlegung zu- kiffen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Jargon sich durch Kiffen in einen solchen Rauschzustand versetzen, dass man nichts mehr wahrnimmt

Verwendungsbeispiele für ›zukiffen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass man sich mit Hanf nicht nur zukiffen kann, ist inzwischen bekannt. [Süddeutsche Zeitung, 27.09.2002]
Wir wissen nie ganz richtig, ob die Frau mit dem alten Kindergesicht zugekifft ist, während sie leise englische Worte singt oder traumverloren phantasiert. [Süddeutsche Zeitung, 21.12.1994]
Ich hatte einfach keine Lust mehr, die ganze Zeit völlig zugekifft auf meinem Stuhl zu hängen. [Die Zeit, 14.02.1994, Nr. 07]
Um Sprüche sind sie nie verlegen, diese Turiner Typen, oft zugekifft, jeden Abend besoffen und immer auf Achse. [Die Zeit, 01.10.1998, Nr. 41]
Oder waren die Herren Musiker einfach zugekifft? [Süddeutsche Zeitung, 09.03.1994]
Zitationshilfe
„zukiffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zukiffen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zukehren
zukaufen
zujubeln
zujauchzen
zujagen
zukitten
zuklappen
zukleben
zukleistern
zuklinken