zulangen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-lan-gen
Wortzerlegung zu-langen

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. sich etw. Angebotenes nehmen, zugreifen
    2. 2. ⟨etw. langt zu⟩ etw. reicht aus, genügt
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
sich etw. Angebotenes nehmen, zugreifen
Beispiele:
sie waren hungrig und langten kräftig, tüchtig zu
bitte, langen Sie doch zu!
sie stellte belegte Brötchen auf den Tisch und forderte uns zum Zulangen auf
2.
etw. langt zuetw. reicht aus, genügt
Beispiele:
wenn das nicht zulangt, gebe ich dir noch etw. von mir ab
die LPG braucht einen neuen Rinderstall, denn der alte langt nicht mehr zu
ob das zulangt?

Thesaurus

Synonymgruppe
gewalttätig werden · handgreiflich werden · tätlich werden (gegen)  ●  zulangen  ugs.
Assoziationen
  • Prügelei · ↗Prügelorgie · ↗Rauferei · ↗Ringkampf · Tätlichkeiten · handfeste Auseinandersetzung(en) · handgreifliche Auseinandersetzung · tätliche Auseinandersetzung  ●  ↗Schlagabtausch (meist fig.)  auch figurativ · ↗Schlägerei  Hauptform · ↗Keilerei  ugs. · ↗Klopperei  ugs. · ↗Raufhandel  geh., veraltend · Raufhändel  geh., veraltend
  • (jemanden) schlagen · ↗zuschlagen  ●  (jemandem) einen Schlag versetzen  auch figurativ · (jemandem) ein Ding verpassen  ugs. · (jemandem) eine verpassen  ugs. · (jemandem) einen Schlag verpassen  ugs. · (jemandem) einen auf die Nase geben  ugs., variabel · (jemandem) einen auf die Nuss geben  ugs. · (jemandem) einen mitgeben  ugs., auch figurativ · (jemandem) einen vor die Nuss geben  ugs. · (jemandem) eins überbraten  ugs.
Synonymgruppe
(sich) bedienen · ↗(sich) nehmen · ↗zugreifen · zulangen · ↗zuschlagen  ●  ↗reinhauen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›zulangen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zulangen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zulangen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deshalb trauen wir uns im Spiel dann nicht, richtig zuzulangen.
Der Tagesspiegel, 29.12.2004
Gent hingegen konnte verbal ziemlich kräftig zulangen, vor allem während der Übernahmeschlacht.
Die Zeit, 05.04.2004, Nr. 14
Er wischte sich die verschmierten Hände an einem Lappen ab und langte ordentlich zu.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 15
Bevor man also noch einmal zulangen möchte, bezähmt man sich.
Fresenius, Hanna: Sauna, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1987 [1974], S. 61
Und er lachte mit, langte zu, tat einen guten Schluck.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 1018
Zitationshilfe
„zulangen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zulangen>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zulage
Zuladung
zuladen
zulachen
zulächeln
zulänglich
Zulänglichkeit
zulassen
zulässig
Zulässigkeit