zumutbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung zu-mut-bar
Wortzerlegung zumuten -bar
Wortbildung  mit ›zumutbar‹ als Erstglied: Zumutbarkeit  ·  mit ›zumutbar‹ als Letztglied: unzumutbar
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
eine zumutbare Belastung, Verantwortung
sie begründete ihre Weigerung mit der Behauptung, diese Arbeit wäre ihr körperlich nicht zumutbar

Thesaurus

Synonymgruppe
akzeptabel · akzeptierbar · annehmbar · erträglich · hinnehmbar · passabel · tolerabel · tolerierbar · tragbar · vertretbar · zumutbar  ●  geht gerade noch an  ugs.
Assoziationen
  • (etwas) für vertretbar halten · auf seine Kappe nehmen können · auf sich nehmen können · geradestehen können (für) · verantwortbar (sein) · verantworten können · vertretbar (sein) · vertreten können · zu verantworten (sein)

Typische Verbindungen zu ›zumutbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zumutbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›zumutbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese scheinen deutlich höhere Raten für noch zumutbar zu halten. [C't, 1998, Nr. 12]
Das System müsse aber praktikabel bleiben, zu häufige Wechsel seien den Patienten nicht zumutbar. [Die Zeit, 25.10.2010, Nr. 43]
Doch sei solch ein Verfahren nicht jedem Opfer ohne weiteres zumutbar. [Die Zeit, 29.03.2010, Nr. 13]
Als zumutbar sollten Jobs gelten, die entsprechend dem ortsüblichen Lohn bezahlt werden. [Die Zeit, 10.03.2004, Nr. 11]
Überhaupt ist dieses Gestammel und das Kritzeln (in unbequemer Lage) nicht zumutbar. [Brief von Brigitte Reimann an Christa Wolf vom 26. 6. [1972]. In: Brigitte Reimann u. Christa Wolf, Sei gegrüßt und lebe, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1972]]
Zitationshilfe
„zumutbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zumutbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zumischen
zumindest
zumessen
zumeist
zumauern
zumute
zumuten
zumüllen
zunageln
zunderbeständig