zunesteln

GrammatikVerb
Worttrennungzu-nes-teln (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. nestelnd (wieder) zumachen, besonders zuknöpfen, zubinden, zuhaken
Beispiel:
die Schnürsenkel, Bluse zunesteln
Zitationshilfe
„zunesteln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zunesteln>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zuneigung
zuneigen
zunehmend
zunehmen
Zündzeitpunkt
Zunft
Zunftbrauch
Zunftbrief
Zunftbruder
Zunftehre