zupressen

GrammatikVerb · presst zu, presste zu, hat zugepresst
Aussprache
Worttrennungzu-pres-sen
Wortzerlegungzu-pressen
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. durch Zusammenpressen schließen
Beispiele:
jmd. presst seine Lippen, Augen zu
er hat dem Tier die Kehle zugepresst
bildlich
Beispiel:
die Angst, Wut presste ihm die Kehle zu

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kehle Mund Ohr pressen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zupressen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und weil er sich schämte, ließ er die Augen fest zugepreßt.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 323
Die Augen sind zugepresst, als wollten sie im Kopf verschwinden.
Die Zeit, 08.06.2009, Nr. 23
Manchmal wird der Mund richtig zugepresst, um zu zeigen, dass er nicht mehr essen und trinken möchte.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.2004
Die Klemme umfaßt den Stiel des Sackes, ich presse sie zu, sie sitzt fest.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 181
Ich sitze auf dem Lokus und presse die Augen zu.
Lebert, Benjamin: Crazy, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1999 [1999], S. 27
Zitationshilfe
„zupressen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zupressen>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zupreschen
zuplinkern
zuplauzen
zupfropfen
zupflocken
zuprosten
zuputzen
zur
zur Zeit
Zur-Schau-Stellen