zurückbauen

Worttrennungzu-rück-bau-en (computergeneriert)
Wortzerlegungzurück-bauen1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich ein allzu großes, überflüssig gewordenes o. ä. Bauwerk, bes. eine zu großzügig ausgebaute Straße durch geeignete Maßnahmen verkleinern, beseitigen

Thesaurus

Synonymgruppe
abreißen · dem Erdboden gleichmachen · ↗einreißen · rückbauen · ↗wegreißen  ●  zurückbauen  fachspr., verhüllend
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlage Breite Deich Fahrspur Gebäude Kreuzung Leipziger Meter Sozialstaat Spur Straße Verkehrsschneise Zustand abreißen bauen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückbauen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die "Nase" wäre nicht länger im Wege und müßte nicht zurückgebaut werden.
Süddeutsche Zeitung, 10.11.1998
Seit Bekanntwerden der Tat ruht die Arbeit in der ohnehin stillgelegten WAK, die vor allem von betriebsfremdem Personal zurückgebaut wird.
Der Tagesspiegel, 19.07.2001
Allein im vergangenen Jahr baute Jaguar in England 1150 Stellen ab und fuhr die Produktion zurück.
Die Welt, 24.12.2005
Trotz günstiger Kredite baut jedoch niemand wieder auf, kehrt kaum jemand, der sich vor dem singhalesischen Mob retten konnte, wieder zurück.
Die Zeit, 20.02.1984, Nr. 08
Drei Blöcke sollen im Wohngebiet "Märkischer Ring" bis Ende Oktober zurückgebaut werden.
Bild, 11.07.2003
Zitationshilfe
„zurückbauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zurückbauen>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückbannen
zurück-
zurück sein
zurück haltend
zurück
zurückbäumen
zurückbeben
zurückbefördern
Zurückbeförderung
zurückbegeben