Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zurückbauen

Grammatik Verb
Worttrennung zu-rück-bau-en
Wortzerlegung zurück- bauen1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich ein allzu großes, überflüssig gewordenes o. ä. Bauwerk, besonders eine zu großzügig ausgebaute Straße durch geeignete Maßnahmen verkleinern, beseitigen

Thesaurus

Synonymgruppe
abreißen · dem Erdboden gleichmachen · einreißen · rückbauen · wegreißen  ●  plattmachen  ugs., fig. · zurückbauen  fachspr., verhüllend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›zurückbauen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückbauen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zurückbauen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Acht weitere Atomkraftwerke müssen in den nächsten Jahren zurückgebaut werden. [Die Zeit, 06.06.2011 (online)]
So werde gemeinsam mit der Bahn AG darüber nachgedacht, nicht mehr benutzte Gleisanlagen zurückzubauen. [Die Welt, 31.08.2001]
Drei Blöcke sollen im Wohngebiet "Märkischer Ring" bis Ende Oktober zurückgebaut werden. [Bild, 11.07.2003]
Schließlich sei man sich darin einig, den nördlichen Teil der Schleißheimer Straße zurückzubauen. [Süddeutsche Zeitung, 18.09.2002]
Um dort Gehwege zu ermöglichen, plant der Bund die neun Meter breiten Straßen auf etwa sieben Meter zurückzubauen. [Süddeutsche Zeitung, 21.08.2000]
Zitationshilfe
„zurückbauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zur%C3%BCckbauen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückbannen
zurück-
zurück sein
zurück
zurzeit
zurückbeben
zurückbefördern
zurückbegeben
zurückbegehren
zurückbegleiten