Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zurückbegeben

Grammatik Verb
Worttrennung zu-rück-be-ge-ben
Wortzerlegung zurück- begeben
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

sich wieder an den Ausgangsort begeben

Typische Verbindungen zu ›zurückbegeben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückbegeben‹.

Verwendungsbeispiele für ›zurückbegeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich begab mich zum Auto zurück, und tatsächlich erschien die versprochene Hilfe nach zwanzig Minuten. [Die Zeit, 29.11.1996, Nr. 49]
Ich kann natürlich hektisch werden, wenn ich bedrängt werde, aber ich kann mich immer wieder zurückbegeben in eine gewisse Ruhe. [Die Zeit, 07.10.2013, Nr. 40]
Andernfalls begebe sich das Land auf einen unsicheren Pfad zurück in die Vergangenheit. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]]
Die übrigen Tiere wurden noch auf dem Tierpark‑Gelände eingefangen; ein Affe begab sich freiwillig zurück. [Der Tagesspiegel, 20.12.2003]
Mit beruhigtem Selbstgefühl begab ich mich in meine Stadtgegend zurück. [Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 641]
Zitationshilfe
„zurückbegeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zur%C3%BCckbegeben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückbefördern
zurückbeben
zurückbauen
zurückbannen
zurück-
zurückbegehren
zurückbegleiten
zurückbehalten
zurückbekommen
zurückbeordern