zurückbegeben

GrammatikVerb
Worttrennungzu-rück-be-ge-ben
Wortzerlegungzurück-begeben
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

sich wieder an den Ausgangsort begeben

Typische Verbindungen zu ›zurückbegeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

begeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückbegeben‹.

Verwendungsbeispiele für ›zurückbegeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich begab mich zum Auto zurück, und tatsächlich erschien die versprochene Hilfe nach zwanzig Minuten.
Die Zeit, 29.11.1996, Nr. 49
Andernfalls begebe sich das Land auf einen unsicheren Pfad zurück in die Vergangenheit.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Mit beruhigtem Selbstgefühl begab ich mich in meine Stadtgegend zurück.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 641
Im März erkrankte er in New Orleans; er begab sich eilends nach Beverly Hills zurück und starb dort.
Abraham, Gerald: Rachmaninow. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 34331
Sie erheben dann artig den Vorderkörper, öffnen die Gifthauer, fassen mit ihnen das Opfer und begeben sich an eine dunkle Stelle zurück.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 123
Zitationshilfe
„zurückbegeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zur%C3%BCckbegeben>, abgerufen am 26.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zurückbeförderung
zurückbefördern
zurückbeben
zurückbäumen
zurückbauen
zurückbegehren
zurückbegleiten
zurückbehalten
Zurückbehaltungsrecht
zurückbekommen