zurückbleiben

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-rück-blei-ben (computergeneriert)
Wortzerlegungzurück-bleiben
Wortbildung mit ›zurückbleiben‹ als Grundform: ↗zurückgeblieben
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
an einer Stelle, einem Ort bleiben, während ein anderer, etw. anderes die Stelle, den Ort verlässt
Beispiele:
er ist allein (zu Hause) zurückgeblieben
bei dem Patienten muss jemand als Wache zurückbleiben
dieser Koffer kann im Hotel zurückbleiben, bis ich wiederkomme
bildlich
Beispiel:
als ihr Mann starb, blieb sie mit vier kleinen Kindern zurück
2.
hinter jmdm. bleiben, weil man sich langsamer als dieser fortbewegt
Beispiel:
wir blieben ein wenig (hinter den anderen) zurück, um uns ungestört unterhalten zu können
3.
etw. bleibt zurücketw. bleibt an der Stelle, von der man sich entfernt, bleibt hinter einem sich Vorwärtsbewegenden
Beispiele:
wir wanderten weiter, das Dorf blieb hinter uns zurück
Die öffentlichen Gärten blieben zurück [Th. MannTod in Venedig9, 494]
4.
als dauernder Schaden bleiben
Beispiel:
von, nach seiner Krankheit blieb ein Herzfehler zurück
5.
nicht den Entwicklungsstand von jmdm., etw. erreichen, weniger Fortschritte als jmd., etw. machen
hinter jmdm., etw. zurückbleiben
Beispiele:
er ist hinter den Leistungen der anderen zurückgeblieben
seine Leistungen blieben hinter den Erwartungen zurück (= waren schlechter als erwartet), blieben hinter den Anforderungen zurück
in seinen Leistungen zurückbleiben
[es] zeigte sich noch immer ein Zurückbleiben gegenüber den hochentwickelten imperialistischen Ländern in bezug auf den Stand der Arbeitsproduktivität [Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung14,15]
nicht den normalen geistigen, körperlichen Entwicklungsstand erreichen
Beispiele:
er ist in seiner geistigen Entwicklung (hinter seinen Altersgenossen) zurückgeblieben
in der Schule zurückbleiben (= nicht den Anforderungen genügen)
oft im Part. Prät.
Beispiele:
ein (körperlich, geistig, sprachlich) zurückgebliebenes Kind
das Kind macht einen zurückgebliebenen Eindruck
nicht einen allgemeinen fortgeschrittenen ideologischen, ökonomischen, gesellschaftlichen Entwicklungsstand erreichen
Beispiel:
daß diese Genossen in der politischen Entwicklung zurückgeblieben waren [Thälm.Reden2,159]
oft im Part. Prät.
zurückgebliebenrückständig
Beispiele:
Nepal ist eines der zurückgebliebensten Länder
ein industriell zurückgebliebenes Land

Thesaurus

Synonymgruppe
(den) Anschluss verlieren · (den) Anschluss verpassen · abgehängt werden · ↗absteigen · an Boden verlieren · in Rückstand geraten · ins Hintertreffen geraten · ↗nachlassen · nicht Schritt halten (können) · nicht hinterherkommen · nicht mitkommen · nicht nachkommen · zurückbleiben · ↗zurückfallen  ●  ↗hinterherhinken  fig. · nicht mithalten (können)  Hauptform · (ganz schön) alt aussehen  ugs., salopp, fig. · ↗abbleiben  ugs. · auf der Strecke bleiben  ugs. · blass vor Neid werden  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
bestehen bleiben · bleiben · ↗verbleiben · zurückbleiben · ↗übrig bleiben · ↗übrigbleiben  ●  ↗überbleiben  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absatz Auftragseingang Besucherzahl DM Einnahme Entwicklung Ergebnis Erwartung Narbe Prognose Schätzung Steuereinnahme Umsatz Vorjahr Vorjahresergebnis Vorjahresniveau Vorjahreswert Wachstum Wirtschaftswachstum Zielen Zuwachs allein alleine allerdings bleiben dahinter dennoch deutlich ratlos weit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückbleiben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch manche Konzerte blieben weit hinter den Erwartungen zurück, so dass künftig nur noch einmal im Monat eine Band eingeladen wird.
Der Tagesspiegel, 05.12.2003
Und ganz zurückgeblieben ist man ja auch nicht im Königreich.
Süddeutsche Zeitung, 15.09.2003
Einzig Bess bleibt zurück, da sie von Crown, der sich seit dem Mord versteckt hält, gerufen wird.
Fath, Rolf: Werke - P. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 17829
In anderen Teilen der Welt blieb die Entwicklung gegenüber dem Orient zurück.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 4386
Die Geistigen, wirtschaftlich zurückgeblieben, schlossen sich vom praktischen Leben hochmütig ab.
Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 27
Zitationshilfe
„zurückbleiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zurückbleiben>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückblättern
zurückbinden
Zurückbildung
zurückbilden
zurückbeziehen
zurückblenden
zurückblicken
zurückblinken
zurückblinkern
zurückbrausen