zurückdrücken

Grammatik Verb
Worttrennung zu-rück-drü-cken
Wortzerlegung zurück-drücken
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
nach hinten drücken
b)
wieder in die Ausgangslage, an den Ausgangspunkt, -ort drücken

Typische Verbindungen zu ›zurückdrücken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückdrücken‹.

Verwendungsbeispiele für ›zurückdrücken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kühl kam es aus dem schmalen Fenster und der Nebel drückte den Rauch zurück.
Dölling, Beate: Hör auf zu trommeln, Herz, Weinheim: Beltz & Gelberg 2003, S. 21
Er drückte das Mädchen mit einer Hand auf den Sitz zurück.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 70
Mit sanfter Hand drückt sie das Mädchen, das sich halb aufgestützt hat, aufs Lager zurück.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 34
Sie drücken die Wirtschaft dann um so länger in die Flaute zurück.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.1997
Erst das Gewicht des Baues, der mit großer Vorsicht aufgemauert wurde, drückte sie allmählich in die richtige Lage zurück.
Die Zeit, 04.03.1946, Nr. 09
Zitationshilfe
„zurückdrücken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zur%C3%BCckdr%C3%BCcken>, abgerufen am 17.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückdrehen
Zurückdrängung
zurückdrängen
zurückdepeschieren
zurückdenken
zurückdürfen
zurückebben
zurückeilen
zurückentwickeln
zurückerhalten