zurückdrücken

Grammatik Verb
Worttrennung zu-rück-drü-cken
Wortzerlegung zurück- drücken
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
nach hinten drücken
b)
wieder in die Ausgangslage, an den Ausgangspunkt, -ort drücken

Typische Verbindungen zu ›zurückdrücken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückdrücken‹.

Verwendungsbeispiele für ›zurückdrücken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kühl kam es aus dem schmalen Fenster und der Nebel drückte den Rauch zurück. [Dölling, Beate: Hör auf zu trommeln, Herz, Weinheim: Beltz & Gelberg 2003, S. 21]
Er drückte das Mädchen mit einer Hand auf den Sitz zurück. [Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 70]
Mit sanfter Hand drückt sie das Mädchen, das sich halb aufgestützt hat, aufs Lager zurück. [Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 34]
Aber schon hatte der Arzt mich umfaßt und sanft in die Kissen zurückgedrückt. [Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 4778]
Bei Remagen konnten amerikanische Divisionen die deutschen Stellungen geringfügig zurückdrücken. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]]
Zitationshilfe
„zurückdrücken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zur%C3%BCckdr%C3%BCcken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückdrängen
zurückdrehen
zurückdepeschieren
zurückdenken
zurückdatieren
zurückdämmen
zurückdürfen
zurückebben
zurückeilen
zurückentwickeln