zurückerhalten

Grammatik Verb
Worttrennung zu-rück-er-hal-ten
Wortzerlegung zurück-erhalten
eWDG, 1977

Bedeutung

gehoben etw. zurückbekommen
Beispiel:
ich habe das verliehene Buch zurückerhalten

Thesaurus

Synonymgruppe
wiederbekommen · ↗zurückbekommen · zurückerhalten · ↗zurückerlangen

Verwendungsbeispiele für ›zurückerhalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von jedem Euro, den ein Spieler opfert, erhält er nur 50 Cent zurück.
Die Welt, 09.02.2002
Sie erhielten laut Gesetz weniger zurück, als sie verliehen hatten.
Süddeutsche Zeitung, 09.04.1999
Er sei auch bisweilen angepumpt worden, habe aber stets die Darlehen zurückerhalten.
Friedländer, Hugo: Die Oldenburgischen Spielerprozeße. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 22507
Ich schrieb zurück, daß ich gern einen Aufsatz schicken würde, aber erwarten müsse, ihn umgehend unter Protest zurückzuerhalten.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Nach sechs bis acht Wochen erhält die Mutter den Antrag genehmigt zurück.
Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 105
Zitationshilfe
„zurückerhalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zur%C3%BCckerhalten>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückentwickeln
zurückeilen
zurückebben
zurückdürfen
zurückdrücken
zurückerinnern
zurückerlangen
Zurückerlangung
zurückerobern
zurückerstatten