zurückhaben

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-rück-ha-ben
Wortzerlegungzurück-haben
eWDG, 1977

Bedeutung

umgangssprachlich zurückbekommen
Beispiel:
ich will das Buch zurückhaben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baby Besitzer DDR Eigentum Erbe Führerschein Geld Grundstück Immobilie Mauer Papiere Schloß Sohn Stammplatz Tochter du endlich gern gerne inzwischen irgendwann jetzt kehren lieb lieber längst natürlich nun unbedingt wieder

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückhaben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich möchte nicht die achtziger Jahre zurückhaben, aber heute ist es viel schwerer, über die Dinge zu schreiben.
Der Tagesspiegel, 24.09.2002
Unterwegs wollte er 30 Mark zurückhaben, die er vorher bezahlt habe.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.1999
Und jetzt will er alles zurückhaben, was er für die Sicherheit bezahlt hat.
Die Zeit, 12.03.1998, Nr. 12
Und am Monatsanfang wollte Kant die zwanzig Mark schon wieder zurückhaben.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 45
Obwohl ich Udo auf keinen Fall zurückhaben möchte, bekomme ich bei dieser Vorstellung fast Magenkrämpfe.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 96
Zitationshilfe
„zurückhaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zurückhaben>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückgrüßen
zurückgreifen
zurückgleiten
zurückgießen
Zurückgezogenheit
zurückhallen
zurückhalten
zurückhaltend
Zurückhaltung
zurückhangeln