zurückhaltend

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung zu-rück-hal-tend
Wortzerlegung zurückhalten-end2
Ungültige Schreibung zurück haltend
Rechtschreibregeln § 36 (1.3)
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
sich anderen nicht so leicht anschließend, bescheiden im Hintergrund bleibend, reserviert, unaufdringlich
Beispiele:
sie ist sehr zurückhaltend, hat ein zurückhaltendes Wesen
ein zurückhaltender junger Mann
sie verhält sich uns gegenüber, gegen uns sehr zurückhaltend
sich über etw. nur zurückhaltend äußern
2.
abwartend, zögernd
Beispiele:
er stand einer zweiten Operation zurückhaltend gegenüber
das Publikum nahm das neue Theaterstück sehr zurückhaltend (= mit sehr mäßigem Beifall) auf
Da für den Einzelhandel das Sommerwetter nicht besonders günstig war, sind viele Einkäufer zurückhaltend [ Tageszeitung1962]
3.
nicht auffällig, dezent
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
ein zurückhaltend gemustertes Kleid
Wegen des dekorativ bedruckten Materials wurde das Modell betont zurückhaltend gestaltet [ Sibylle1970]

Thesaurus

Synonymgruppe
gehemmt · ↗kontaktarm · ↗kontaktscheu · ↗scheu · ↗schüchtern · selbstunsicher (psychol.) · ↗unsicher · ↗zaghaft · zurückhaltend  ●  ↗verklemmt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
bedacht · ↗behutsam · zurückhaltend
Synonymgruppe
dezent · ↗diskret · ↗rücksichtsvoll · schonend · ↗taktvoll · ↗unaufdringlich · ↗unauffällig · ↗verhalten · ↗vorsichtig · zurückhaltend  ●  ↗leise  fig. · zurückgenommen  geh.
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
distanziert · in sich gekehrt · ↗introvertiert · nach innen gekehrt · nicht mitteilsam · ↗reserviert · ↗unaufgeschlossen · ↗unzugänglich · ↗verschwiegen · zurückhaltend  ●  nicht erreichbar  fig. · ↗verschlossen  Hauptform, fig. · ↗zugeknöpft  ugs.
Assoziationen
  • distanziert · ↗menschenscheu · ↗ungesellig · ↗unnahbar
  • (sich) kurz fassen · ↗einsilbig · kurz angebunden · nicht gesprächig · nicht viele Worte machen · redescheu · wenig auskunftsfreudig · ↗wortarm · ↗wortkarg · zurückhaltend (reagieren)  ●  ↗kurzsilbig  veraltet · ↗schmallippig (reagieren)  fig. · kurz ab  ugs. · ↗maulfaul  ugs. · ↗zugeknöpft  ugs.
  • (den) Mund nicht aufbekommen · (jemandem) versagt die Stimme · (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt · (jemandes) Lippen sind versiegelt · kein Wort (zu etwas) verlieren · kein Wort herausbekommen · keine Antwort geben · keinen Ton herausbekommen · nichts sagen · stumm bleiben  ●  ↗schweigen  Hauptform · (das) Maul nicht aufkriegen  ugs. · (das) Sprechen verlernt haben  ugs., ironisch · (den) Mund halten  ugs. · (die) Zähne nicht auseinanderbekommen  ugs. · (sich) in Schweigen hüllen  geh. · den Rand halten  ugs. · kein Sterbenswörtchen sagen  ugs. · keinen Mucks von sich geben  ugs. · keinen Piep sagen  ugs. · keinen Ton sagen  ugs. · schweigen wie ein Grab  ugs. · sein Herz nicht auf der Zunge tragen  ugs. · still schweigen (veraltet lit.)  geh. · stumm wie ein Fisch sein (bildl.)  ugs.
  • zurückhaltender Mensch  ●  ruhiger Patron  ugs. · stiller Vertreter  ugs.
  • in Schweigen gehüllt · ↗schweigsam · ↗sprachlos · ↗still · still und stumm · ↗stumm · ↗stumm wie ein Fisch · ↗verschwiegen · verstummt · ↗wortlos  ●  ↗stad  bair., österr.
  • Verschlossenheit · Verschlossensein
  • ablehnend · ↗abweisend (Person) · ↗distanziert · lässt niemanden an sich heran · passt auf, dass niemand ihm zu nahe kommt · ↗unfreundlich · ↗unnahbar
Synonymgruppe
nur zögernd · zurückhaltend · ↗zögerlich
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›zurückhaltend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückhaltend‹.

Verwendungsbeispiele für ›zurückhaltend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber bei der Arbeit muss man gleichzeitig auch zurückhaltend sein.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.2004
Wir bewegen uns anders als die türkischen Frauen, weniger zurückhaltend.
Der Tagesspiegel, 12.03.2004
Ein Mann schnauzt seine Frau an, sie solle nicht so zurückhaltend sein; aber weil sie angeschnauzt wird, wird sie noch zurückhaltender.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 297
Andererseits zwingt die Art der Quellen oft zu zurückhaltender Interpretation.
o. A.: A. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 949
Und die waren auch nicht gerade zurückhaltend mit ihren Reizen.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 969
Zitationshilfe
„zurückhaltend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zur%C3%BCckhaltend>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückhalten
zurückhallen
zurückhaben
zurückgrüßen
zurückgreifen
Zurückhaltung
zurückhangeln
zurückhasten
zurückhauen
zurückhinken