Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zurückliegen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-rück-lie-gen
Wortzerlegung zurück- liegen
eWDG

Bedeutungen

1.
in der Vergangenheit liegen, in der Vergangenheit geschehen sein
Beispiele:
dieses Ereignis liegt schon einige Jahre zurück
Von einem bestimmten Zeitpunkt an, der jetzt mehr als sieben Jahre zurückliegt [ SteinbergUhren12]
2.
Sport in einer sportlichen Wertung um eine bestimmte Zeit, Distanz hinter einem weiter vorn Platzierten, besonders hinter dem Führenden, liegen
Beispiele:
N lag mit 2:43 Minuten nicht weit hinter dem Sieger zurück
der Fahrer lag drei Runden zurück
die Mannschaft lag 2:3, mit 2:3 Toren, schon mit drei Toren zurück

Typische Verbindungen zu ›zurückliegen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückliegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zurückliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die leuchten, sagte er, um so heller, je länger sie zurückliegen. [Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 334]
Der größte außenpolitische Erfolg Chinas aber liegt erst zwölf Monate zurück. [Die Zeit, 26.11.1998, Nr. 49]
Nun liegt freilich meine letzte öffentliche Rede ungefähr dreieinhalb Jahrzehnte zurück. [Die Zeit, 02.10.1997, Nr. 41]
Aber diese tolle Zeit wird nicht besser, je länger sie zurückliegt, sondern sie wird ärmer, und sie wird kleiner. [konkret, 1991]
Der versuchte Mord, der annonciert wurde, liegt vierzig Jahre zurück. [Der Spiegel, 01.10.1984]
Zitationshilfe
„zurückliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zur%C3%BCckliegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückliefern
zurücklenken
zurückleiten
zurücklehnen
zurücklegen
zurücklotsen
zurücklächeln
zurückmachen
zurückmarschieren
zurückmelden