zurückliegen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-rück-lie-gen
Wortzerlegung zurück-liegen
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
in der Vergangenheit liegen, in der Vergangenheit geschehen sein
Beispiele:
dieses Ereignis liegt schon einige Jahre zurück
Von einem bestimmten Zeitpunkt an, der jetzt mehr als sieben Jahre zurückliegt [SteinbergUhren12]
2.
Sport in einer sportlichen Wertung um eine bestimmte Zeit, Distanz hinter einem weiter vorn Platzierten, besonders hinter dem Führenden, liegen
Beispiele:
N lag mit 2:43 Minuten nicht weit hinter dem Sieger zurück
der Fahrer lag drei Runden zurück
die Mannschaft lag 2:3, mit 2:3 Toren, schon mit drei Toren zurück

Typische Verbindungen zu ›zurückliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückliegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zurückliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Zeit liegt erstaunlicherweise noch gar nicht so lange zurück.
Der Tagesspiegel, 20.06.2004
Der letzte Sieg in der eigenen Arena liegt sieben Monate zurück.
Süddeutsche Zeitung, 13.04.2004
Die leuchten, sagte er, um so heller, je länger sie zurückliegen.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 334
Für uns liegt er natürlich sehr früh und weit zurück.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 196
Seine Erfahrungen mit Frauen waren bescheiden und lagen weit zurück.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 230
Zitationshilfe
„zurückliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zur%C3%BCckliegen>, abgerufen am 02.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückliefern
zurücklenken
zurückleiten
zurücklehnen
zurücklegen
zurücklotsen
zurückmachen
zurückmarschieren
zurückmelden
zurückmüssen