Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zurückverfolgen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-rück-ver-fol-gen
Wortzerlegung zurück- verfolgen
eWDG

Bedeutung

etw. in die Vergangenheit in Richtung auf seine Entstehung, seinen Ursprung verfolgen
Beispiel:
[es ist] mir gelungen, unsere Familie in ihren Verzweigungen noch über die Zeit des Dreißigjährigen Krieges zurückzuverfolgen [ Th. MannLotte7,501]

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Ursache (heraus)finden · (die) Ursprünge ermitteln · (einer Sache) auf den Grund gehen · herausfinden, womit alles anfing · restlos aufklären · zurückverfolgen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›zurückverfolgen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückverfolgen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zurückverfolgen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schwierig ist es, aus den vielen vom Radar registrierten Granaten genau die herauszufinden, deren Flug man zurückverfolgen will. [o. A. [huw]: Ballistik. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]]
Ohne das taugt das Gerät nur dazu, den Weg zurückzuverfolgen, falls man sich verlaufen hat. [Die Zeit, 25.02.2008, Nr. 08]
Die Verbindungen dieses ostiranischen Volks zu seiner Region lassen sich länger zurückverfolgen als die aller Nachbarn. [Die Zeit, 27.03.1992, Nr. 14]
Das läßt sich anhand empirischer Daten über mindestens zehn Jahre zurückverfolgen. [Die Zeit, 25.11.1988, Nr. 48]
Die Spuren lassen sich aus diesen Ländern meist nach Japan zurückverfolgen. [Die Zeit, 24.10.1986, Nr. 44]
Zitationshilfe
„zurückverfolgen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zur%C3%BCckverfolgen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurücktun
zurücktrollen
zurücktreten
zurücktreiben
zurücktrauen
zurückverlangen
zurückverlegen
zurückversetzen
zurückverwandeln
zurückverweisen