zurückzahlen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-rück-zah-len
Wortzerlegung zurück-zahlen
eWDG

Bedeutung

jmdm. Geld zurückzahlenjmdm. Geld, das man von ihm erhalten hat, geben, sodass er es wieder (in seinem Besitz) hat
Beispiele:
Schulden, einen Betrag (mit Zinsen) zurückzahlen
jmdm. ein Darlehen zurückzahlen
übertragen jmdm. etw. heimzahlen
Beispiele:
diese Gemeinheit werde ich ihm zurückzahlen
jmdm. etw. mit gleicher Münze zurückzahlen

Thesaurus

Synonymgruppe
(Geld) zurückgeben · ↗abgelten · ↗ausgleichen · ↗begleichen · ↗bezahlen · ↗erstatten · ↗rückvergüten · ↗zurückbezahlen · zurückzahlen  ●  ↗retournieren  österr.
Assoziationen
  • Trassant · Wechselgeber

Typische Verbindungen zu ›zurückzahlen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückzahlen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zurückzahlen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und bevor sie uns nachgeben, werden sie es uns mit gleicher Münze zurückzahlen.
Boie, Kirsten: Skogland, Ort: Hamburg 2005, S. 197
Er baut auf mich, und ich fühle mich verpflichtet, es ihm zurückzuzahlen.
Die Welt, 10.11.2003
Nun sollten sie auch noch Darlehen in mehrfacher Höhe zurückzahlen.
Der Tagesspiegel, 27.08.2002
Die Abgabe sollte zwei Jahre lang erhoben und dann sofort zurückgezahlt werden.
o. A. [Bar.]: Investitionshilfeabgabe. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]
Darlehen dürfen nur in einer solchen Höhe gewährt werden, daß sie in 12 Monaten zurückgezahlt werden können.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3565
Zitationshilfe
„zurückzahlen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zur%C3%BCckzahlen>, abgerufen am 17.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückwünschen
zurückwollen
zurückwirken
zurückwinken
zurückwerfen
zurückziehen
Zurückziehung
zurückzu
zurückzucken
Zuruf