zurechtmachen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-recht-ma-chen
Wortzerlegung zurecht- machen

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. etw. für einen bestimmten Zweck herrichten
    2. 2. ⟨sich, jmdn. zurechtmachen⟩ sich, jmdn. (für einen besonderen Anlass) frisieren, schminken, anziehen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
etw. für einen bestimmten Zweck herrichten
Beispiele:
das Essen, Frühstück, Zimmer, Bett, Bad zurechtmachen
ich mache dir schnell ein paar Brötchen zurecht
übertragen sich [Dativ] etw. zurechtmachensich etw. ausdenken
Beispiel:
du hast dir eine sonderbare Auffassung, interessante Theorie zurechtgemacht
2.
sich, jmdn. zurechtmachensich, jmdn. (für einen besonderen Anlass) frisieren, schminken, anziehen
Beispiele:
er ging ins Bad und machte sich zurecht
ich muss mich erst noch ein bisschen zurechtmachen, bevor wir gehen
sie versteht es ausgezeichnet, sich zurechtzumachen
sie ist immer hübsch, nett, sehr sorgfältig zurechtgemacht
sich [Dativ] die Haare zurechtmachen (= sich frisieren)
Vor ihrer [der Girls] tadellos ausgerichteten Front hüpfte die kleine Siebert, die als Amor zurechtgemacht (= kostümiert und geschminkt) war [ K. MannMephisto170]

Thesaurus

Synonymgruppe
(wieder) herrichten · ausbessern · flicken · kitten · nachbessern · notdürftig reparieren · zusammenbasteln  ●  flickschustern  ugs. · schustern  ugs. · zurechtmachen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) schminken · Make-up auflegen  ●  (sich) anmalen  ugs., abwertend · (sich) aufbrezeln  ugs. · (sich) aufdonnern  ugs. · (sich) auftakeln  ugs. · (sich) erfrischen  ugs. · (sich) zurechtmachen  ugs. · Kriegsbemalung auflegen  ugs., scherzhaft-ironisch · Toilette machen  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) aufhübschen · (sich) auftakeln · (sich) ausstaffieren · (sich) fein machen · (sich) herausputzen · (sich) in Staat werfen · (sich) schick anziehen · (sich) schick machen · (sich) schön machen · (sich) stadtfein anziehen  ●  (sich) aufbrezeln  ugs. · (sich) aufdonnern  ugs. · (sich) auftussen  ugs. · (sich) hochstylen  ugs. · (sich) in Schale schmeißen  ugs. · (sich) in Schale werfen  ugs. · (sich) piekfein anziehen  ugs. · (sich) piekfein machen  ugs. · (sich) stylen  ugs. · (sich) zurechtmachen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›zurechtmachen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurechtmachen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zurechtmachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vorher hatte sie das Blut chemisch zurechtgemacht, nun massiert sie innen die Organe. [Riemkasten, Felix: Yoga für Sie, Gelnhausen: Schwab 1966 [1953], S. 1]
Ihre Haare hatte sie vorne immer perfekt zurechtgemacht, hinten hat sie sich nicht mal gekämmt. [Die Zeit, 27.11.2009, Nr. 43]
Heute kommen viele direkt von der Arbeit, machen sich nicht mehr eigens für den Abend zurecht. [Süddeutsche Zeitung, 06.05.2003]
Das hätte ich mir gewünscht, aber das kann ich mir nicht selbst zurechtmachen. [Süddeutsche Zeitung, 18.05.2002]
Und weil man keinen Ärger haben will, macht man sich möglichst unauffällig zurecht. [Süddeutsche Zeitung, 29.11.1999]
Zitationshilfe
„zurechtmachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zurechtmachen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurechtlügen
zurechtlegen
zurechtkommen
zurechtknöpfen
zurechthobeln
zurechtrücken
zurechtschieben
zurechtschmieden
zurechtschneiden
zurechtschneidern