Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zurechtstutzen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-recht-stut-zen
Wortzerlegung zurecht- stutzen1
eWDG

Bedeutung

etw. durch Stutzen auf ein bestimmtes Maß, in eine bestimmte Form bringen
Beispiele:
die Rosen für das Frühjahr zurechtstutzen
(sich) [Dativ] beim Friseur das Haar, den Bart zurechtstutzen lassen
übertragen etw. durch Veränderung, besonders Kürzung, einem bestimmten Zweck anpassen
Beispiele:
der Redakteur hatte den Artikel ohne Wissen des Autors zurechtgestutzt
Die preußische Verfassung wurde ergänzt durch ein ebenso reaktionär zurechtgestutztes Wahlrecht, das berüchtigte Dreiklassenwahlrecht [ Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung1,165]

Thesaurus

Synonymgruppe
beschneiden · einkürzen · kappen · kürzen · stutzen · zurechtstutzen · zurückschneiden · zurückstutzen  ●  beischneiden  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) die Leviten lesen · (jemandem) eine harte Rückmeldung geben · (jemandem) heimleuchten · ausschelten · ausschimpfen · ermahnen · rüffeln · rügen · scharf kritisieren · schelten · verwarnen · zur Ordnung rufen · zurechtweisen  ●  (jemandem etwas) ins Stammbuch schreiben  fig. · (jemandem) einen Verweis erteilen  Amtsdeutsch · tadeln  Hauptform · (jemandem) Bescheid stoßen  ugs. · (jemandem) aufs Dach steigen  ugs., fig. · (jemandem) den Arsch aufreißen  derb · (jemandem) den Kopf waschen  ugs., fig. · (jemandem) den Marsch blasen  ugs., veraltend · (jemandem) deutlich die Meinung sagen  ugs. · (jemandem) die Flötentöne beibringen  ugs., fig. · (jemandem) die Hammelbeine langziehen  ugs., fig. · (jemandem) die Meinung geigen  ugs. · (jemandem) die Schuhe aufpumpen  ugs., fig. · (jemandem) eine (deutliche) Ansage machen  ugs. · (jemandem) eine (dicke) Zigarre verpassen (möglicherweise veraltend)  ugs. · (jemandem) eins auf den Deckel geben  ugs. · (jemandem) zeigen, wo der Frosch die Locken hat  ugs., fig. · (jemandem) zeigen, wo der Hammer hängt  ugs., fig. · (jemandem) zeigen, wo es langgeht  ugs., fig. · (jemanden) Mores lehren  geh. · (jemanden) auf Linie bringen  ugs. · (jemanden) auf Vordermann bringen  ugs., fig. · (jemanden) frisch machen  ugs., fig. · (jemanden) lang machen  ugs. · (jemanden) zusammenfalten  ugs. · (sich jemanden) vorknöpfen  ugs. · abmahnen  fachspr., juristisch · admonieren  geh., veraltet · zurechtstutzen  ugs., fig. · zusammenstauchen  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›zurechtstutzen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurechtstutzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zurechtstutzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hatten die Kommunisten die Kirche nicht längst zu einer "Kirche des Schweigens" zurechtgestutzt? [Die Welt, 12.06.1999]
Egal in welcher Schule, immer wollten sie mich auf die Norm zurechtstutzen. [Der Tagesspiegel, 23.02.2003]
Zu guter Letzt wurde die neue Regierung nicht etwa zurechtgestutzt und abgespeckt wie versprochen. [Die Zeit, 29.05.1995, Nr. 22]
Was ist dieses Synonym für Qualität nicht schon übel zurechtgestutzt worden! [Süddeutsche Zeitung, 09.05.1995]
Auf seine gesanglichen Fähigkeiten und Ausdrucksmöglichkeiten wurden die Opern zurechtgestutzt. [Fath, Rolf: Wörterbuch - G. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6798]
Zitationshilfe
„zurechtstutzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zurechtstutzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurechtstuken
zurechtstreichen
zurechtstellen
zurechtstauchen
zurechtsetzen
zurechtweisen
zurechtziehen
zurechtzimmern
zurechtzupfen
zureden