zurollen

Grammatik Verb
Worttrennung zu-rol-len
Wortzerlegung zu-rollen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
rollend in Richtung auf jmdn., etw. hinbewegen
2.
sich rollend in Richtung auf jmdn., etw. zubewegen

Typische Verbindungen zu ›zurollen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurollen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zurollen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der führerlose Bus rollte auf eine Gruppe von 11 spielenden Kindern zu.
Bild, 05.01.2000
Beim Statistischen Amt der Stadt sieht man viel Arbeit auf sich zurollen.
Süddeutsche Zeitung, 16.10.1998
Die Urlauberwelle rollte auf sie zu und zwang zum Handeln.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 81
Wir krabbeln, rollen auf die Laube zu, er sagt: Zwölf sind tot.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 78
Durch die Windschutzscheibe gesehen ist die Straße ein hellgraues Band, verliert sich nach hinten im Dunkeln und rollt nach vorn unaufhörlich auf Sie zu.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 221
Zitationshilfe
„zurollen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zurollen>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zürnen
Zurna
zuriegeln
Zurichtung
Zurichter
Zurr-Ring
zurren
Zurrgurt
Zurrring
Zurschaustellen