Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zusammenbacken

Grammatik Verb
Worttrennung zu-sam-men-ba-cken
Wortzerlegung zusammen- backen2
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

landschaftlich zu einer (einheitlichen) Masse verkleben

Verwendungsbeispiele für ›zusammenbacken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Nazis waren in ihrer zusammengebackenen Ideologie immer sehr technikorientiert. [Die Zeit, 22.10.2001, Nr. 43]
Bellini machte ihr klar, daß er nicht gewillt sei, nach ihren Rezepten ein Bild zusammenzubacken. [Die Zeit, 25.03.1994, Nr. 13]
Die Metropole, in der auch die meisten der Bol‑Autoren leben, ist zusammengebacken aus Staub und Beton. [Die Zeit, 15.12.2007, Nr. 50]
Dieser Osten ist eine Quiche, zeitweilig zusammengebacken durch politischen und militärischen Zwang. [Die Zeit, 13.10.2005, Nr. 42]
Hier soll keine neue mystische Theorie zusammengebacken werden, die nur darauf hinausliefe, irgendeinen primitiven Klassencharakter der Humboldtschen Universität zu enthüllen. [Der Spiegel, 15.11.1982]
Zitationshilfe
„zusammenbacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenbacken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenarbeiten
zusammen-
zusammen sein
zusammen
zusagen
zusammenballen
zusammenbasteln
zusammenbauen
zusammenbauschen
zusammenbeißen