zusammenbinden

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-sam-men-bin-den
Wortzerlegung zusammen- binden
eWDG

Bedeutung

etw. durch Binden zu einem Ganzen vereinigen
Beispiele:
sie band die Blumen zu einem Strauß zusammen, ließ zwei Sträuße zusammenbinden
ihr Haar war in Zöpfen zusammengebunden

Thesaurus

Synonymgruppe
verknüpfen · zusammenbinden · zusammenschnüren
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›zusammenbinden‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenbinden‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusammenbinden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Werke die aus zwei – aber nicht mehr – Teilen bestanden, waren in einen Band zusammengebunden. [Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Litteraturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 20306]
Seine langen blonden Haare hatte er zu einem Zopf zusammengebunden. [Die Zeit, 03.07.1987, Nr. 28]
Sie ist ein hübsches Mädchen, ihre blonden Haare hat sie zu einem Zopf zusammengebunden. [Süddeutsche Zeitung, 27.09.2002]
Damit sich die Kinder auf dem Weg nicht verlieren, haben Helfer des Roten Kreuzes sie zusammengebunden. [Süddeutsche Zeitung, 18.12.1996]
Ihr langes silbergraues Haar hatte sie hinten zu einem Zopf zusammengebunden. [Die Welt, 26.11.2005]
Zitationshilfe
„zusammenbinden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenbinden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenbiegen
zusammenbetteln
zusammenbekommen
zusammenbeißen
zusammenbauschen
zusammenbleiben
zusammenbomben
zusammenborgen
zusammenbosseln
zusammenboxen