zusammenbleiben

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-sam-men-blei-ben
Wortzerlegungzusammen-bleiben
eWDG, 1977

Bedeutung

beieinanderbleiben
Beispiele:
sie sind gestern abend noch zusammengeblieben
das junge Paar hat beschlossen zusammenzubleiben (= sich nicht zu trennen)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ehepaar Ensemble Evangelium Familie Gros Kader Kern Lebensende Mannschaft Paar Stamm Team Weile auf jeden Fall bis bleiben dicht ewig komplett lang lange lieber meist solange trotzdem unbedingt verlieben weitgehend wir zusammengehören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenbleiben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am liebsten möchte ich die nächsten fünf Jahre mit ihm zusammenbleiben.
Bild, 12.11.2004
Man bleibt nur so lange zusammen, wie diese Form stimmt - es gibt keinen Zwang.
Die Welt, 16.09.2000
Nach dem Essen blieb man bei einem leichten Getränk noch einige Zeit zusammen.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Wir blieben die ganze Nacht zusammen, aber es kam nicht.
Reventlow, Franziska Gräfin zu: Das polierte Männchen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1917], S. 10480
Wir könnten als Mutter und Sohn ein gemeinsames Zimmer nehmen und die ganze Nacht zusammenbleiben.
Schlink, Bernhard: Der Vorleser, Zürich: Diogenes 1995, S. 34
Zitationshilfe
„zusammenbleiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenbleiben>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenbinden
Zusammenbildung
zusammenbiegen
zusammenbetteln
zusammenbekommen
zusammenbomben
zusammenborgen
zusammenbosseln
zusammenboxen
zusammenbrauen