zusammenfallen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-sam-men-fal-len
Wortzerlegung  zusammen- fallen
Wortbildung  mit ›zusammenfallen‹ als Grundform: Zusammenfall
eWDG

Bedeutungen

1.
einstürzen
Beispiele:
das Haus, Gerüst, die Ruine ist (in sich) zusammengefallen
ihre Hoffnungen, Pläne fielen wie ein Kartenhaus zusammen
übertragen
Beispiel:
seine Behauptungen, Lügen sind (in sich) zusammengefallen (= haben sich als unhaltbar erwiesen)
2.
in der Höhe niedriger werden
Beispiele:
der Hefeteig ist zusammengefallen
das Feuer, die Glut fiel langsam in sich zusammen (= wurde kleiner, verlöschte)
3.
körperlich schwach werden, zusehends abmagern
Beispiel:
er fällt immer mehr zusammen, sieht ganz zusammengefallen aus
4.
etw. fällt mit etw. zusammenetw. stimmt zeitlich mit etw. überein, findet gleichzeitig statt
Beispiel:
die beiden Geburtstage, Veranstaltungen fallen zusammen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) decken · konsistent (sein) · zusammen auftreten · zusammenfallen · zusammentreffen · übereinstimmen  ●  koinzidieren  fachspr.
Synonymgruppe
(in sich) zusammenfallen wie ein Kartenhaus · einbrechen · einfallen · einsinken · einstürzen · einstürzen wie ein Kartenhaus · in Trümmer fallen · in sich zusammenfallen · umknicken wie Streichhölzer · zusammenbrechen · zusammenfallen · zusammensinken · zusammenstürzen  ●  einkrachen  ugs. · zusammenkrachen  ugs. · zusammensacken  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) überschneiden · gleichzeitig stattfinden · zusammenfallen (mit) · zusammentreffen  ●  in eins fallen (mit)  geh.
Synonymgruppe
Assoziationen
  • (sich) nicht länger auf den Beinen halten (können) · hinfallen · hinschlagen · stürzen · zu Boden gehen  ●  fallen (Person)  Hauptform · (sich) (lang) hinlegen  ugs., salopp, fig. · auf den Boden knallen  ugs. · aus den Latschen kippen  ugs. · hinfliegen  ugs. · hinknallen  ugs. · zu Fall kommen  geh.
  • (einen) Kollaps erleiden · (einen) Kollaps haben · (einen) Schwächeanfall erleiden · (einen) Schwächeanfall haben · (einen) Zusammenbruch erleiden · (einen) Zusammenbruch haben · kollabieren · wegsacken · zusammenklappen  ●  zusammenbrechen  Hauptform · aus den Latschen kippen  ugs. · umfallen  ugs. · umkippen  ugs.
  • der Länge nach hinfallen · der Länge nach hinschlagen  ●  (sich) auf die Fresse legen  derb · (sich) auf die Schnauze legen  derb · (sich) lang hinlegen  ugs., salopp · auf die Fresse fliegen  derb · auf die Schnauze fliegen  derb · lang hinfliegen  ugs. · lang hinknallen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›zusammenfallen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenfallen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusammenfallen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir müssen pro Jahr mindestens drei Schulen sanieren, sonst fallen die uns eines Tages zusammen.
Süddeutsche Zeitung, 27.06.2001
Und in deren Folge ist unser mühsam errichtetes Gebäude wieder in sich zusammengefallen.
Die Zeit, 31.10.1980, Nr. 45
Die Phasen dieser speziellen E. brauchen zeitlich durchaus nicht zusammenzufallen.
Wieland, W.: Entwicklung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 3056
Dort fiel ich während des Essens ohnmächtig zusammen - es war zu viel.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 29212
Dort fiel sie, wie man uns gleich meldete, bewußtlos zusammen.
Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8828
Zitationshilfe
„zusammenfallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenfallen>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zusammenfall
zusammenfahren
zusammenfabeln
zusammenducken
zusammendrücken
zusammenfalten
Zusammenfaltung
zusammenfantasieren
zusammenfaseln
zusammenfassen