Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zusammengeben

Grammatik Verb
Worttrennung zu-sam-men-ge-ben
Wortzerlegung zusammen- geben
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben, veraltend miteinander verheiraten

Typische Verbindungen zu ›zusammengeben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammengeben‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusammengeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun gab es innerhalb von fünf Minuten mehr dramatische Szenen als in der ganzen ersten Halbzeit zusammen. [Süddeutsche Zeitung, 07.06.2002]
Bald gibt es Probleme, denn die Hoffnungen der Vier passen nicht zusammen, und es ist nicht viel Platz dort. [Die Welt, 09.07.2001]
Persönliche Ansprachen gibt es nicht, stattdessen staucht er die Spieler öffentlich zusammen. [Die Welt, 20.10.2003]
Es bedarf dazu wahrscheinlich nur der Gemeinschaftsarbeit zweier Stationen, die auch ihre finanziellen Mittel zusammengeben, um nicht nur „zumutbar“, sondern „angemessen“ zu honorieren. [Die Zeit, 27.09.1951, Nr. 39]
Die Saudis geben jetzt schon mehr als doppelt so viel Hilfe wie alle Europäer zusammen. [Die Zeit, 23.08.2010, Nr. 34]
Zitationshilfe
„zusammengeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammengeben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammengabeln
zusammenführen
zusammenfügen
zusammenfummeln
zusammenfrieren
zusammengehen
zusammengehören
zusammengehörig
zusammengeraten
zusammengewürfelt