zusammengehörig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung zu-sam-men-ge-hö-rig
Wortzerlegung zusammengehören -ig
Wortbildung  mit ›zusammengehörig‹ als Erstglied: Zusammengehörigkeit
eWDG

Bedeutung

eine Einheit, ein Ganzes bildend, zueinander gehörend
Beispiele:
alle zusammengehörigen Teile ordnen
die verteilten Aufgaben, Themen sind inhaltlich zusammengehörig
die Familie fühlt sich sehr zusammengehörig (= eng verbunden)

Typische Verbindungen zu ›zusammengehörig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammengehörig‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusammengehörig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Gruppe jüngerer Männer, offensichtlich zusammengehörig, schiebt sich in den Wagen. [Kunert, Guenter: Im Namen der Huete. Muenchen: Carl Hanser Verlag, 1967, S. 87]
Ein Register ist ein Speicher für eine Anzahl logisch zusammengehöriger Bits. [Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 43]
Wir fühlen uns zusammengehörig, weil wir dieselbe Geschichte durchlebt haben. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]]
Sie saßen verloren in einer Ecke, zusammengehörig durch die Weite des Saals und das spärliche Licht. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 275]
Die darauffolgenden Jahre 1971 und 1972 sollte man als eine zusammengehörige Phase betrachten. [Die Zeit, 26.12.1969, Nr. 52]
Zitationshilfe
„zusammengehörig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammengeh%C3%B6rig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammengehören
zusammengehen
zusammengeben
zusammengabeln
zusammenführen
zusammengeraten
zusammengewürfelt
zusammengießen
zusammenglucken
zusammenhaben