Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zusammenhäufen

Grammatik Verb
Worttrennung zu-sam-men-häu-fen
Wortzerlegung zusammen- häufen

Verwendungsbeispiele für ›zusammenhäufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt keine andere Region der Welt, wo soviel Waffen auf engem Raum zusammengehäuft sind wie in Deutschland. [Die Zeit, 29.06.1990, Nr. 27]
Es wirkt, als habe Zwerenz hier, zum Schluß eines ambitionierten autobiographischen Unternehmens, schnell Makulatur aus seiner Tätigkeit als pornographischer Verleger zusammengehäuft. [Die Zeit, 15.10.1971, Nr. 42]
Mit großen Schaufeln häufen die Männer das, was von der Festhalle übrig geblieben ist, in der Mitte zusammen. [Süddeutsche Zeitung, 04.02.2004]
Der häufige Einsatz von geschmortem Fleisch und stark konzentriertem Jus ist sein Markenzeichen, aber dann häuft er oft einfach zu viel zusammen. [Der Tagesspiegel, 22.05.2005]
Er häuft gleichsam in einem historisch‑politischen Herbarium Fakten und Daten, Bildmaterial und Zitate zusammen. [Die Zeit, 04.12.1981, Nr. 50]
Zitationshilfe
„zusammenhäufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenh%C3%A4ufen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenhäufeln
zusammenhängend
zusammenhängen
zusammenhämmern
zusammenholen
zusammenkartätschen
zusammenkauern
zusammenkaufen
zusammenkehren
zusammenketten