Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zusammenhaben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-sam-men-ha-ben
Wortzerlegung zusammen- haben
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich etw. zusammengebracht haben, beisammenhaben
Beispiele:
die Geldsumme für eine Reise, für die Wohnungseinrichtung zusammenhaben
sie hat alles notwendige Material für die Arbeit, wissenschaftliche Untersuchung zusammen

Typische Verbindungen zu ›zusammenhaben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenhaben‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusammenhaben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach weniger als 24 Stunden habe sie das Geld zusammengehabt. [Die Zeit, 16.01.2012, Nr. 03]
Er kam wieder, als er genug zusammenhatte, um von den Zinsen leben zu können. [Die Zeit, 21.03.1997, Nr. 13]
Zumal wir ein Team zusammenhaben, das so noch nicht gemeinsam gespielt hat. [Die Welt, 26.10.2005]
Wenn man alle Teile zusammenhat, kriegt man ein großes Poster zusammen. [Der Tagesspiegel, 12.11.2000]
Niemand, der seine Sinne zusammenhat, wird auch die ungeheure Veränderung zum Positiven hin leugnen, die die Vereinigung für die neuen Länder gebracht haben. [Der Tagesspiegel, 08.11.1999]
Zitationshilfe
„zusammenhaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenhaben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenglucken
zusammengießen
zusammengewürfelt
zusammengeraten
zusammengehörig
zusammenhalten
zusammenhanglos
zusammenhangslos
zusammenharken
zusammenhauen