zusammenhalten

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-sam-men-hal-ten
Wortzerlegung zusammen- halten
Wortbildung  mit ›zusammenhalten‹ als Grundform: Zusammenhalt
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. hält zusammenetw. behält seine Festigkeit, bleibt zusammengefügt
Beispiel:
der alte Schrank, Stuhl hält (noch) zusammen
2.
etw. hält etw. zusammenetw. verbindet etw. fest zu einem Ganzen
Beispiele:
der Reifen hält das Fass zusammen
die Schamottesteine werden vom Kitt zusammengehalten
Daß ich erkenne, was die Welt / im Innersten zusammenhält [ GoetheFaustI 382]
etw. rafft etw. zusammen
Beispiele:
ein Band, eine Schleife hielt ihr Haar zusammen
das Kleid, die Jacke wird von einem Gürtel zusammengehalten
3.
eine Gruppe, etw. (geordnet) beisammenhalten
Beispiele:
der Lehrer konnte die Schüler bei dem Ausflug nur schwer zusammenhalten
der Schäferhund hielt die Herde zusammen
sein Geld zusammenhalten (= sparsam sein)
umgangssprachlichseine fünf Sinne zusammenhalten (= einen klaren Kopf behalten, die Fassung bewahren)
4.
etw. vergleichend nebeneinander halten
Beispiel:
wenn man die zwei Farben zusammenhält, kann man die feinen Unterschiede erkennen
5.
einander beistehen, eng miteinander verbunden sein
Beispiele:
die zwei Freunde haben immer (brüderlich, eng) zusammengehalten
gehobenauf Gedeih und Verderben zusammenhalten
die beiden halten zusammen wie die Kletten (= die beiden sind unzertrennlich)
umgangssprachlichdie beiden halten zusammen wie Pech und Schwefel (= die beiden sind unzertrennlich)

Thesaurus

Synonymgruppe
(fest) zusammenstehen · zu jemandem halten · zueinander halten · zusammenhalten  ●  Schulter an Schulter stehen  fig. · zusammenhalten wie Pech und Schwefel (Verstärkung)  ugs. · zwischen (zwei) passt kein Blatt Papier  ugs.
Assoziationen
Antonyme
  • (jemanden) (plötzlich) im Stich lassen
Synonymgruppe
(unter Kollegen) zusammenhalten  ●  Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.  Sprichwort, abwertend · (einen Kollegen) nicht anscheißen  ugs. · auf einander nichts kommen lassen  ugs.
Assoziationen
  • Ganovenehre
  • (fest) zusammenstehen · zu jemandem halten · zueinander halten · zusammenhalten  ●  Schulter an Schulter stehen  fig. · zusammenhalten wie Pech und Schwefel (Verstärkung)  ugs. · zwischen (zwei) passt kein Blatt Papier  ugs.

Typische Verbindungen zu ›zusammenhalten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenhalten‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusammenhalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da Übergriffe dennoch nicht ausbleiben, halten die Partner hier meistens besonders eng zusammen. [Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 117]
Die hielten ewig und drei Tage, vorausgesetzt allerdings, da gab es mehr als bloß das Vermögen, wenn auch so raffiniert als nur möglich zusammengehalten. [Degenhardt, Franz Josef: Für ewig und drei Tage, Berlin: Aufbau-Verl. 1999, S. 102]
Denn so allein ist es möglich, die inhaltlich auseinanderstrebenden Wissenschaften durch die Einheit der Philosophie zusammenzuhalten. [Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 447]
Ich wollte um jeden Preis alle zusammenhalten, aber erreicht habe ich nichts. [Der Spiegel, 20.04.1981]
Wenn das stimmt, dann könnte ein großer Wurf die Union doch noch zusammenhalten. [Die Zeit, 01.08.2012, Nr. 31]
Zitationshilfe
„zusammenhalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenhalten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenhaben
zusammenglucken
zusammengießen
zusammengewürfelt
zusammengeraten
zusammenhanglos
zusammenhangslos
zusammenharken
zusammenhauen
zusammenheften