zusammenkaufen

GrammatikVerb
Worttrennungzu-sam-men-kau-fen
Wortzerlegungzusammen-kaufen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

von verschiedenen Orten, Stellen kaufend beschaffen

Typische Verbindungen zu ›zusammenkaufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aktienpaket Beteiligung Börse Ensemble Firma Firmenimperium Flohmarkt Geld Grundstück Hektar Imperium Kader Klub Konglomerat Konkurrent Laufe Mannschaft Medienimperium Mehrheit Paket Portfolio Sammelsurium Sammlung Schachtelbeteiligung Team Vorgänger Weltmarkt kaufen man überall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenkaufen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusammenkaufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Niemand kauft sich eine Mehrheit zusammen, wenn er dafür nicht einen konkreten Plan hat ", sagte ein Händler.
Die Welt, 10.05.2005
Ich glaube nicht, daß es zum Erfolg führen kann, nur alles zusammenzukaufen und dann zu sagen, jetzt schauen wir mal.
Süddeutsche Zeitung, 31.07.1998
Die meisten davon seien in den vergangenen Monaten zusammengekauft und nicht selbst entwickelt worden.
Die Zeit, 29.04.2012 (online)
Diese enormen Aktenstücke - aus aller Herren Länder zusammengekauft - hatten mit dem Traumreich gar nichts zu tun.
Kubin, Alfred: Die andere Seite, München: Spangenberg 1990 [1909], S. 70
Gute Freundinnen, die zusammen in die Oper gehen und selbstverständlich nebeneinander sitzen, kaufen sich zusammen natürlich nur ein Textbuch.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 27691
Zitationshilfe
„zusammenkaufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenkaufen>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenkauern
zusammenkartätschen
zusammenholen
zusammenhocken
Zusammenheilung
zusammenkehren
zusammenketten
zusammenkitten
zusammenklammern
Zusammenklang