Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zusammenkitten

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-sam-men-kit-ten
Wortzerlegung zusammen- kitten
eWDG

Bedeutung

etw. mit Kitt zusammenkleben
Beispiel:
eine zerbrochene Schüssel, Vase zusammenkitten
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlichihre Freundschaft, Ehe lässt sich nicht wieder zusammenkitten

Typische Verbindungen zu ›zusammenkitten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenkitten‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusammenkitten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was man einmal zerschlagen hat, läßt sich nie wieder zusammenkitten. [Der Tagesspiegel, 10.10.2000]
Einzelne Stücke werden miteinander verbunden, zusammengekittet oder in einen entsprechend konstruierten Rahmen gedrängt. [Die Zeit, 21.09.1962, Nr. 38]
Und jetzt stehen sie vor den Scherben dieser Politik, die sie mühsam wieder zusammenkitten müssen. [Der Tagesspiegel, 06.03.2005]
Jahrhunderte wurde daran herumgebaut, abgerissen, wieder aufgerichtet, gebrannt, eingerissen und zusammengekittet – das Ganze steht wie ein Trutzstein in der Stadt. [Tucholsky, Kurt: Reise durch die Jahreszeiten. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 26099]
Das Gemeinwesen ist zersplittert in unzählige Scherben, die niemand mehr zusammenkitten kann. [Die Zeit, 20.02.1998, Nr. 9]
Zitationshilfe
„zusammenkitten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenkitten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenketten
zusammenkehren
zusammenkaufen
zusammenkauern
zusammenkartätschen
zusammenklammern
zusammenklappbar
zusammenklappen
zusammenklauben
zusammenklauen