zusammenkleistern

Grammatik Verb · kleistert zusammen, kleisterte zusammen, hat zusammengekleistert
Worttrennung zu-sam-men-kleis-tern
Wortzerlegung zusammen-kleistern

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] ⟨jmd. kleistert etw. (aus etw.) zusammen⟩ Teile einer Sache mit Hilfe eines bindenden Mittels, Klebemittels zusammenfügen, verbinden, zu einem Ganzen machen
  2. 2. [übertragen, umgangssprachlich, meist abwertend] ⟨jmd. kleistert etw. (aus etw.) zusammen⟩ eine Sache (stümperhaft oder notdürftig) aus vorhandenen Teilen zusammenstellen, zusammenfügen
Duden GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich jmd. kleistert etw. (aus etw.) zusammenTeile einer Sache mit Hilfe eines bindenden Mittels, Klebemittels zusammenfügen, verbinden, zu einem Ganzen machen
Beispiele:
Seine Collagen sind aus Illustriertenbildern, Werbeprospekten, Eintrittskarten und Wellpappestreifen flächig zusammengekleistert. In einem zweiten Arbeitsgang hat er diese Klebebilder mit Pinselhieben und bohrenden Strichen so traktiert, dass die aus Druckwerken geliehenen Bilder und Schriftzüge ihren ursprünglichen Sinn verloren oder in neuen gegenständlichen Anspielungen, die darübergemalt waren, aufgingen. [Süddeutsche Zeitung, 11.02.2016]
Die 1.000 Figuren hat der Kölner […] mit 35 Helfern aus Hausmüll zusammengekleistert. [Bild, 15.03.2000]
Die […] Künstlerin benutzt seit zehn Jahren ausschließlich recycelte Bauträger. Nichts wird entsorgt: Selbst Staubabfälle von Rigips‑Platten kleistert sie zu Kügelchen zusammen, um sie in ihrem ständig wachsenden Depot zwischenzulagern. [Süddeutsche Zeitung, 18.02.1998]
2.
übertragen, umgangssprachlich, meist abwertend jmd. kleistert etw. (aus etw.) zusammeneine Sache (stümperhaft oder notdürftig) aus vorhandenen Teilen zusammenstellen, zusammenfügen
Beispiele:
Der ganze Film ist ungeniert aus solchen Versatzstücken und Referenzen zusammengekleistert. [Süddeutsche Zeitung, 19.05.2018]
Dabei hätte man dem Rapper […] zugetraut, Hip‑Hop und jaulende Gitarren zu einem begeisternden Neuen zusammenzukleistern. [Neue Zürcher Zeitung, 12.02.2010]
Durch die in regelmässigen Abständen eingestreuten »wissenschaftlichen Erklärungen[«], die einen beträchtlichen Teil des Textes ausmachen, kleistert er [der Autor Dan Brown in seinem Thriller »Sakrileg«] ein phantastisches Gebäude zusammen, an dem frustrierte Gläubige und Halbgläubige ihr ersehntes Stück Zuckerguss abbrechen können. [Neue Zürcher Zeitung, 27.03.2005]
Die Filme sind grob und schnell zusammengekleistert und wirken gerade deshalb immer auch unheimlich realistisch. [Süddeutsche Zeitung, 14.07.2001]
Gleichzeitig fühlen sie [die konservativen Politiker] sich in ihren Absichten bestärkt, aus den Trümmern der alten DC (= Democrazia Cristiana) eine neue Bewegung zusammenzukleistern, die sie im politischen Zentrum verankern möchten. [Neue Zürcher Zeitung, 23.05.2000]
Arm das Land, das seine Kultur aus Raubkopien zusammenzukleistern nötig hat. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.10.1993]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›zusammenkleistern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenkleistern‹.

Zitationshilfe
„zusammenkleistern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenkleistern>, abgerufen am 11.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenkleben
zusammenklauen
zusammenklauben
zusammenklappen
zusammenklappbar
zusammenklingen
zusammenklittern
zusammenkloppen
zusammenklumpen
zusammenknallen