zusammenklumpen

Grammatik Verb
Worttrennung zu-sam-men-klum-pen
Wortzerlegung zusammen- klumpen

Verwendungsbeispiele für ›zusammenklumpen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn denen das Artemis‑Gegenstück fehlte, blieben sie nach der Teilung zusammengeklumpt. [Süddeutsche Zeitung, 21.08.2002]
In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß der Stern von einer Scheibe umgeben ist, in der sich Planeten zusammenklumpen können. [o. A.: Embryos und Monster. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]]
Erst wenn sie zusammenklumpen und so an Gewicht gewinnen, kann die Schwerkraft sie ausfällen. [Die Zeit, 10.12.2007, Nr. 50]
Sie klumpt nicht zusammen, sie sitzt nur da und beherrscht die Ausdehnung des Universums. [Die Zeit, 22.07.2004, Nr. 31]
Doch auch in den Randbereichen klumpte immer mehr Materie zu kleinen Körnern und schließlich zu großen Brocken zusammen. [Die Welt, 16.12.2002]
Zitationshilfe
„zusammenklumpen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenklumpen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenkloppen
zusammenklittern
zusammenklingen
zusammenkleistern
zusammenkleben
zusammenknallen
zusammenknautschen
zusammenkneifen
zusammenkneten
zusammenknicken