zusammenknüllen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-sam-men-knül-len
Wortzerlegungzusammen-knüllen
eWDG, 1977

Bedeutung

etw., besonders Papier, Stoff, zu einem Knäuel knüllen, zusammenballen
Beispiele:
sie knüllte den Brief, Zettel, die Zeitung zusammen
ein zusammengeknülltes Taschentuch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blatt Papier Zettel knüllen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenknüllen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch der knüllte das Papier zusammen, warf es ihm vor die Füße.
Bild, 02.08.2004
Ihre Hände knüllten die Schürze von den Rändern aus zusammen.
Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 241
Fischerle legte es während des Schlafens, fest zusammengeknüllt, zwischen die Beine.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 229
Er riß ihn mir aus dem Kragen, knüllte ihn zusammen und stopfte ihn mir unter die Jacke.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 335
Ihre jüngsten Kreationen sind aus Textilpapier und sehen auch noch gut aus, wenn man sie zusammengeknüllt hat.
Die Welt, 03.05.2000
Zitationshilfe
„zusammenknüllen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenknüllen>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenknoten
zusammenknittern
zusammenkniffen
zusammenknicken
zusammenkneten
zusammenknüpfen
zusammenknüppeln
zusammenknütteln
zusammenkochen
zusammenkommen