Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zusammenknüpfen

Grammatik Verb
Worttrennung zu-sam-men-knüp-fen
Wortzerlegung zusammen- knüpfen

Typische Verbindungen zu ›zusammenknüpfen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenknüpfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusammenknüpfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Knüpfe die 3 Luftmaschenketten an einem Ende mit einem festen Knoten zusammen. [Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 48]
Und jetzt versucht er mühevoll, die zertrennten Fäden seines Schicksals wieder zusammenzuknüpfen. [Süddeutsche Zeitung, 16.09.1995]
Viele Fragen bleiben freilich unbeantwortet, viele Spuren sind verwischt, lose Enden der Ermittlungen lassen sich acht Jahre später nicht mehr zusammenknüpfen. [Die Welt, 11.06.2004]
Er, Kinkel, habe immer wieder die Fäden zusammengeknüpft, berichtete er den Journalisten. [Die Zeit, 25.03.1994, Nr. 13]
Spielerisch können die Besucher sich selbst ihr eigenes Endlosband zusammenknüpfen. [Die Welt, 31.05.2000]
Zitationshilfe
„zusammenknüpfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenkn%C3%BCpfen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenknüllen
zusammenknoten
zusammenknittern
zusammenkniffen
zusammenknicken
zusammenknüppeln
zusammenknütteln
zusammenkochen
zusammenkommen
zusammenkopieren