Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zusammenkramen

Grammatik Verb
Worttrennung zu-sam-men-kra-men
Wortzerlegung zusammen- kramen

Verwendungsbeispiele für ›zusammenkramen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich kramte ein paar Worte zusammen, er verstand sie und lachte. [Die Zeit, 09.05.1969, Nr. 19]
Schnelles Sohn kramte die Habseligkeiten der Azis zusammen, schaffte sie in seine Wohnung. [Bild, 06.10.1997]
Knapp dreißig Zeitungsartikel hatten sie zusammengekramt und auf der Internetseite des Vereins abgelegt. [Süddeutsche Zeitung, 25.11.2004]
Das beste Material wird für den Auslandseinsatz zusammengekramt; sobald es verschlissen ist, darf die Truppe in der Heimat damit üben. [Die Zeit, 16.03.2000, Nr. 12]
Sie fragen nur nach der Nationalität, um die entsprechenden Sprachbrocken zusammenzukramen und den Preis für ihre Dienste zu bestimmen. [Die Zeit, 23.08.1956, Nr. 34]
Zitationshilfe
„zusammenkramen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenkramen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenkrachen
zusammenkoppeln
zusammenkopieren
zusammenkommen
zusammenkochen
zusammenkrampfen
zusammenkratzen
zusammenkriechen
zusammenkriegen
zusammenkrächzen