zusammenkratzen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-sam-men-krat-zen
Wortzerlegung zusammen-kratzen
eWDG, 1977

Bedeutung

salopp, abwertend etw., besonders Geld, mit Mühe beschaffen, zusammenbringen
Beispiel:
er hat seine letzten Ersparnisse, das Geld für das Auto mühsam zusammengekratzt

Typische Verbindungen zu ›zusammenkratzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenkratzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusammenkratzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Flug hat mich 700 Euro gekostet, und selbst wenn er irgendwann 2000 Euro kostet, kann das fast jeder zusammenkratzen, wenn auch nicht jedes Jahr.
Die Zeit, 14.12.2009, Nr. 50
Sie spielt linkisch, versagt gegen schillernde Gegner und findet trotzdem einen Weg, ein tolerierbares Ergebnis zusammenzukratzen.
Süddeutsche Zeitung, 14.06.2000
Die Kosten werden in die Hunderte gehen; es ist mir völlig dunkel, wo ich das Geld zusammenkratzen soll.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1934. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1934], S. 160
Ich kratzte mein Taschengeld zusammen und kaufte von jedem eine Tube.
Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 152
Sie kratzten alle ihre Ersparnisse zusammen und kauften die Aktien der Hütte.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 297
Zitationshilfe
„zusammenkratzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenkratzen>, abgerufen am 14.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenkrampfen
zusammenkramen
zusammenkrächzen
zusammenkrachen
zusammenkoppeln
zusammenkriechen
zusammenkriegen
zusammenkrümmen
Zusammenkunft
zusammenkuppeln