Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zusammennehmen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-sam-men-neh-men
Wortzerlegung zusammen- nehmen
Mehrwortausdrücke  die Hacken zusammennehmen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. sammeln, vereinigen
Beispiele:
der Rock, das Kleid zusammennehmen (= raffen, aufnehmen)
Dürer hat die zwei Szenen zusammengenommen (= zu einer Szene vereint) [ WölfflinDürer48]
2.
seine Kräfte zusammennehmenseine Kräfte anstrengen, auf etw. konzentrieren
Beispiel:
er hat alle seine Gedanken, Sinne, seinen ganzen Mut, Verstand zusammengenommen
sich zusammennehmensich beherrschen, auf etw. konzentrieren
Beispiele:
nimm dich jetzt (gefälligst) zusammen!
der Verletzte hat sich tüchtig, sehr zusammennehmen müssen, um vor Schmerz nicht aufzuschreien
3.
etw. zusammenfassen
Beispiel:
wenn wir alle Ergebnisse zusammennehmen, dann …
Grammatik: meist im Partizip II
Beispiele:
alles (Kleingeld) zusammengenommen (= insgesamt) gibt es, sind es 100 Euro
alles zusammengenommen (= alles in allem) muss man sagen, dass …

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) zusammennehmen (und) · (sich) zusammenreißen (und) · (sich) zwingen  ●  (sich) am Riemen reißen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) im Griff haben · (sich) im Zaum halten · (sich) mäßigen · (sich) nicht gehen lassen · (sich) unter Kontrolle haben · (sich) zusammennehmen · (sich) zusammenreißen · (sich) zügeln · an sich halten · nicht die Selbstbeherrschung verlieren · seinen Emotionen (Temperamenten o.ä.) nicht freien Lauf lassen  ●  (sich) beherrschen  Hauptform · (dreimal) tief schlucken  ugs. · (seine) Zunge hüten  geh., veraltend, literarisch · den Ball flach halten  ugs., fig. · den Ball flachhalten  ugs., fig. · nicht ausklinken  ugs. · nicht ausrasten  ugs.
Assoziationen
  • (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen · (sich) nicht kirre machen lassen · (sich) unbeeindruckt zeigen · Ruhe bewahren · die Ruhe selbst (sein) · durch nichts aus der Ruhe zu bringen (sein) · nicht die Nerven verlieren · ruhig bleiben  ●  tiefenentspannt (sein) ironisch · (etwas) kann jemandem nichts anhaben ugs. · (sich) nicht anfechten lassen (von) geh., veraltend · cool bleiben ugs. · die Contenance wahren geh. · die Ruhe weghaben ugs., regional · ein starkes Nervenkostüm haben ugs. · einen kühlen Kopf bewahren ugs. · ruhig Blut bewahren ugs.
  • (durch etwas) nicht zu erschüttern (sein) · (sich) durch etwas nicht beeindrucken lassen · (sich) durch etwas nicht tangieren lassen · (sich) durch nichts erschüttern lassen · (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen · eiskalt bleiben · eiskalt reagieren · gleichgültig reagieren · unbeeindruckt reagieren  ●  ruhig Blut bewahren ugs.
  • Haltung bewahren · sich zusammenreißen  ●  (die) Arschbacken zusammenkneifen derb · (die) Contenance wahren geh.
  • (die) Kontrolle behalten (über) · im Zaum halten · in Zaum halten · mäßigen · unter Kontrolle halten · zügeln  ●  in Schach halten fig.
  • (sich) korrekt verhalten · den guten Ton wahren · die Form wahren · höflich bleiben  ●  der Etikette Genüge tun geh.
  • (sich) mäßigen · (sich) zurückhalten  ●  (sich etwas) verkneifen ugs. · (sich) am Riemen reißen ugs., fig. · (sich) bremsen ugs., fig. · (sich) einbremsen ugs., österr., süddt. · (sich) in Zurückhaltung üben geh. · (sich) zurücknehmen geh. · Zurückhaltung üben geh. · an sich halten ugs.

Typische Verbindungen zu ›zusammennehmen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammennehmen‹.

Kraft Mut bißchen grösser mehr

Verwendungsbeispiele für ›zusammennehmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zusammengenommen aber hat die enorme Ambition am Ende womöglich den Autor überwältigt. [Die Zeit, 28.02.2011, Nr. 09]
Zusammengenommen profitierten 765 deutsche Forscher von dieser Strategie der Militärs. [Die Zeit, 08.05.1987, Nr. 20]
Selbst Lena, die während der letzten Tage immer lässiger in ihrer Arbeit geworden war, nahm sich heute zusammen. [Duncker, Dora: Großstadt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1900], S. 15213]
Es ist nicht viel kürzer als die beiden ersten Bücher zusammengenommen. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1925. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1925], S. 140]
Hier braucht man nichts zu beschließen, hier hat man sich nicht so zusammenzunehmen. [Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt – Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 236]
Zitationshilfe
„zusammennehmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammennehmen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammennageln
zusammenmischen
zusammenmengen
zusammenmantschen
zusammenmanschen
zusammennesteln
zusammennähen
zusammenpacken
zusammenpappen
zusammenpassen