zusammensacken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-sam-men-sa-cken
Wortzerlegung zusammen-sacken

Bedeutungsübersicht+

  1. [salopp] zu Boden fallen, zusammenbrechen
    1. a) ...
    2. b) einstürzen
eWDG, 1977

Bedeutung

salopp zu Boden fallen, zusammenbrechen
a)
Beispiel:
er ist bewusstlos zusammengesackt
übertragen
Beispiel:
Riccardo, dessen erschöpfte Kräfte schnell zusammensacken [ HochhuthStellvertreter246]
b)
einstürzen
Beispiel:
das baufällige Haus sackte (in sich) zusammen

Thesaurus

Synonymgruppe
(in sich) zusammenfallen wie ein Kartenhaus · ↗einbrechen · ↗einfallen · ↗einsinken · ↗einstürzen · einstürzen wie ein Kartenhaus · in Trümmer fallen · in sich zusammenfallen · umknicken wie Streichhölzer · ↗zusammenbrechen · ↗zusammenfallen · ↗zusammensinken · ↗zusammenstürzen  ●  ↗einkrachen  ugs. · ↗zusammenkrachen  ugs. · zusammensacken  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(in sich) zusammenfallen · (in sich) zusammensacken · ↗(in sich) zusammensinken · ↗niedersinken
Assoziationen
  • (sich) nicht länger auf den Beinen halten (können) · ↗hinfallen · ↗hinschlagen · ↗stürzen · zu Boden gehen  ●  ↗fallen (Person)  Hauptform · ↗(sich) (lang) hinlegen  ugs., salopp, fig. · auf den Boden knallen  ugs. · aus den Latschen kippen  ugs. · ↗hinfliegen  ugs. · ↗hinknallen  ugs. · zu Fall kommen  geh.
  • (einen) Kollaps erleiden · (einen) Kollaps haben · (einen) Schwächeanfall erleiden · (einen) Schwächeanfall haben · (einen) Zusammenbruch erleiden · (einen) Zusammenbruch haben · ↗kollabieren · ↗wegsacken · ↗zusammenklappen  ●  ↗zusammenbrechen  Hauptform · aus den Latschen kippen  ugs. · ↗umfallen  ugs. · ↗umkippen  ugs.
  • der Länge nach hinfallen · der Länge nach hinschlagen  ●  (sich) auf die Fresse legen  derb · (sich) auf die Schnauze legen  derb · (sich) lang hinlegen  ugs., salopp · auf die Fresse fliegen  derb · auf die Schnauze fliegen  derb · lang hinfliegen  ugs. · lang hinknallen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›zusammensacken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammensacken‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusammensacken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann sackte direkt vor seinen Augen der erste Turm in sich zusammen.
Der Tagesspiegel, 23.08.2002
Das Gewebe riß, die Kuh sackte vor laufenden Kameras in sich zusammen, und das sah blöd aus.
Die Zeit, 07.02.1997, Nr. 7
Er warf die Arme in die Luft und sackte zusammen.
Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 372
Sie sackt noch heute in sich zusammen, wenn sie so ein Blick trifft, und ist dann wie etwas, das man zerknüllt hat.
Wondratschek, Wolf: Mozarts Friseur, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 43
Er stöhnt, schreit, sackt zusammen, kann nicht fallen, wird gehalten vom Erdloch, von uns.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 82
Zitationshilfe
„zusammensacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammensacken>, abgerufen am 27.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenrütteln
zusammenrutschen
zusammenrühren
zusammenrufen
zusammenrudeln
zusammensammeln
zusammenschachteln
zusammenschalten
Zusammenschaltung
zusammenscharen