Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zusammenschaufeln

Grammatik Verb
Worttrennung zu-sam-men-schau-feln
Wortzerlegung zusammen- schaufeln

Verwendungsbeispiele für ›zusammenschaufeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Gold, das Ihre Männer da zusammenschaufeln, reicht für mindestens zwei Leben. [Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 189]
Allerdings beunruhigt die Spitze der Union weniger das Prozenthäuflein, das ihre Spitzenkandidaten Linssen und Nölle zusammengeschaufelt haben. [Süddeutsche Zeitung, 17.05.1995]
Denn die Plaudertaschen aus Bits und Bytes sollen als dienstbare Geister im Internet herumgeschickt werden, auf Befehl Informationen zusammenschaufeln, Aktiendepots selbständig verwalten, Kontakte untereinander knüpfen. [Die Welt, 19.11.1999]
In Wahrheit allerdings wird das, was wie zufällig zusammengeschaufelt wirkt, mühsam bedacht und ausgewählt. [Die Zeit, 05.07.2004, Nr. 27]
Zitationshilfe
„zusammenschaufeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenschaufeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenschauern
zusammenschaudern
zusammenscharren
zusammenscharen
zusammenschalten
zusammenscheißen
zusammenschiebbar
zusammenschieben
zusammenschießen
zusammenschippen