Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zusammenschrumpeln

Grammatik Verb
Worttrennung zu-sam-men-schrum-peln
Wortzerlegung zusammen- schrumpeln

Verwendungsbeispiele für ›zusammenschrumpeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn in Männerherzen der Fußball klein und hässlich zusammenschrumpelt, dann bleibt das zweite stabile Empfinden. [Die Zeit, 12.02.2007, Nr. 07]
Ihr Mikroklima macht späte Ernten möglich, nachdem die Trauben edel verschimmelt und rotbraun zusammengeschrumpelt sind. [Der Tagesspiegel, 26.09.1998]
Irgendwann ist das sensible Organ aus mehr als 300 Millionen Lungenbläschen und ebenso vielen hauchfeinen Kapillaren auf Faustgröße zusammengeschrumpelt. [Süddeutsche Zeitung, 30.07.2002]
Um zu verhindern, daß der Text zusammenschrumpelt, garantiert ein 380 Pixel breites transparentes GIF in der ersten Zeile eine Mindestbreite. [C't, 1998, Nr. 22]
Zitationshilfe
„zusammenschrumpeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenschrumpeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenschreiben
zusammenschrecken
zusammenschrauben
zusammenschnüren
zusammenschnurren
zusammenschrumpfen
zusammenschustern
zusammenschweißen
zusammenschütten
zusammensetzen