zusammensinken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-sam-men-sin-ken
Wortzerlegung zusammen-sinken
eWDG

Bedeutungen

1.
zu Boden sinken
a)
umsinken
Beispiel:
sie ist unter der Last, plötzlich ohnmächtig zusammengesunken
b)
Beispiel:
das baufällige Haus ist zusammengesunken (= zusammengefallen, eingestürzt)
c)
Beispiel:
das Feuer, die Glut war langsam in sich zusammengesunken (= kleiner geworden, verloschen)
2.
kraftlos eine gebückte, schlaffe Haltung einnehmen
Beispiele:
er sank vor Müdigkeit auf dem Sessel zusammen
zusammengesunken vor Kummer, Reue (= in sich gebeugt) saß er da

Thesaurus

Synonymgruppe
(in sich) zusammenfallen wie ein Kartenhaus · ↗einbrechen · ↗einfallen · ↗einsinken · ↗einstürzen · einstürzen wie ein Kartenhaus · in Trümmer fallen · in sich zusammenfallen · umknicken wie Streichhölzer · ↗zusammenbrechen · ↗zusammenfallen · zusammensinken · ↗zusammenstürzen  ●  ↗einkrachen  ugs. · ↗zusammenkrachen  ugs. · ↗zusammensacken  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(in sich) zusammenfallen · ↗(in sich) zusammensacken · (in sich) zusammensinken · ↗niedersinken
Assoziationen
  • (sich) nicht länger auf den Beinen halten (können) · ↗hinfallen · ↗hinschlagen · ↗stürzen · zu Boden gehen  ●  ↗fallen (Person)  Hauptform · ↗(sich) (lang) hinlegen  ugs., salopp, fig. · auf den Boden knallen  ugs. · aus den Latschen kippen  ugs. · ↗hinfliegen  ugs. · ↗hinknallen  ugs. · zu Fall kommen  geh.
  • (einen) Kollaps erleiden · (einen) Kollaps haben · (einen) Schwächeanfall erleiden · (einen) Schwächeanfall haben · (einen) Zusammenbruch erleiden · (einen) Zusammenbruch haben · ↗kollabieren · ↗wegsacken · ↗zusammenklappen  ●  ↗zusammenbrechen  Hauptform · aus den Latschen kippen  ugs. · ↗umfallen  ugs. · ↗umkippen  ugs.
  • der Länge nach hinfallen · der Länge nach hinschlagen  ●  (sich) auf die Fresse legen  derb · (sich) auf die Schnauze legen  derb · (sich) lang hinlegen  ugs., salopp · auf die Fresse fliegen  derb · auf die Schnauze fliegen  derb · lang hinfliegen  ugs. · lang hinknallen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›zusammensinken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammensinken‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusammensinken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur eine Stunde danach war der Turm in sich zusammengesunken.
Die Zeit, 17.09.2001, Nr. 38
Der alte Mann sinkt auf dem Bett in sich zusammen.
Süddeutsche Zeitung, 02.06.1998
Mit einem erschöpften Seufzen sank er über dem Steuer zusammen.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 242
Dann sank sie in sich zusammen, ohne Arams zu achten.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 245
Aber schon nach einem Jahre sank die Bewegung in sich zusammen, die Kirche erwies sich als zu fest gefügt.
Diederichs, Eugen: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 23368
Zitationshilfe
„zusammensinken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammensinken>, abgerufen am 11.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zusammensetzung
zusammensetzen
Zusammensein
zusammenschweißen
zusammenschütten
zusammensitzen
zusammenspannen
zusammensparen
zusammensperren
Zusammenspiel