zusammenströmen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-sam-men-strö-men
Wortzerlegungzusammen-strömen
eWDG, 1977

Bedeutung

in großer Menge herbeiströmen (und sich versammeln), zusammenlaufen
Beispiele:
viele Menschen waren auf dem Platz, im Stadion zusammengeströmt
sofort begannen die Schüler von allen Seiten zu den Eingängen zusammenzuströmen [Th. MannBuddenbrooks1,747]

Typische Verbindungen zu ›zusammenströmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Demonstrant Fluß Gläubiger Himmelsrichtung Hundert Hunderttausend Masse Mensch Morgen Schar Tausend Volk Zehntausend hier strömen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenströmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusammenströmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hunderte von Männern strömen vor dem frisch gelb angestrichenen Gebäude zusammen.
Die Zeit, 12.03.2003, Nr. 11
Später strömt das vergossene Blut aus dem geeinten Volk zusammen.
konkret, 1999
Auf diesem Platz, der sanft zur Seine abfällt, strömte das Volk zu allen großen Ereignissen zusammen.
o. A. [K., U. v.]: Hôtel de Ville. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Und dabei wird die Masse, die hier zusammenströmt, immer mehr.
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 346
Soldaten aus den verschiedensten Regimentern waren zusammengeströmt und standen, durcheinanderschreiend, zu einem dichten Klumpen geballt.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 238
Zitationshilfe
„zusammenströmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenstr%C3%B6men>, abgerufen am 20.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenstreichen
zusammenstoßen
Zusammenstoß
zusammenstoppeln
Zusammenstimmung
zusammenstückeln
zusammenstücken
zusammenstümpern
zusammenstürzen
zusammensuchen