zusammenziehen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-sam-men-zie-hen (computergeneriert)
Wortzerlegungzusammen-ziehen
Wortbildung mit ›zusammenziehen‹ als Erstglied: ↗Zusammenziehung
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw., sich (durch Ziehen) verengen, verkleinern, schließen
Beispiele:
eine Schlinge, ein Netz zusammenziehen
sie hat das Loch im Strumpf nur mit einem Faden zusammengezogen
die Augenbrauen, Stirn (finster, zornig, schmerzlich) zusammenziehen (= runzeln)
bei dem Anblick zog sich ihm das Herz zusammen (= krampfte sich sein Herz zusammen)
die Wunde hat sich zusammengezogen (= ist verheilt)
ein sich zusammenziehender (= kontrahierender) Muskel
Sein Gesicht zog sich zusammen, aus den Augen zuckte es [ApitzNackt254]
2.
ein Unwetter zieht sich zusammenein Unwetter entsteht
Beispiel:
Wolken, Gewitter zogen sich am Himmel zusammen
übertragen
Beispiel:
ein Unheil hat sich über ihm zusammengezogen
3.
Truppen zusammenziehenTruppen an einem Ort konzentrieren
Beispiel:
Die Oberste Heeresleitung hatte inzwischen ... neun angeblich zuverlässige Divisionen um Berlin zusammengezogen [Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung6,154]
4.
etw. zusammenzählen
Beispiele:
mehrere Zahlen, Einzelposten zusammenziehen
er hat die Summen zusammengezogen
5.
gemeinsam mit jmdm. eine Wohnung beziehen
Beispiel:
die beiden sind, sie ist mit ihrer Freundin zusammengezogen

Thesaurus

Synonymgruppe
festigen · ↗festziehen · ↗fixieren · zusammenziehen
Medizin
Synonymgruppe
abbinden · ↗abdrosseln · ↗abklemmen · ↗abschnüren · ↗schnüren · ↗zusammenpressen · ↗zusammenschnüren · zusammenziehen · ↗zuziehen
Synonymgruppe
Plus nehmen · ↗addieren · ↗zusammenrechnen · zusammenziehen · ↗zusammenzählen
Synonymgruppe
kontrahieren · zusammenziehen
Synonymgruppe
(sich) zusammenziehen · ↗eingehen (Textilwäsche) · ↗einlaufen · kleiner werden · ↗schrumpfen
Synonymgruppe
(eine) gemeinsame Wohnung nehmen · zusammenziehen (mit)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Artillerie Augenbraue Blutgefäß Braue Gebärmutter Gesamtstrafe Gewitterwolke Großaufgebot Herzmuskel Hundertschaft Magen Muskel Muskelfaser Muskulatur Polizeikraft Pupille Schlinge Schlitz Schwerkraft Streitmacht Trainingslager Truppe Wolke Zwerchfell ausdehnen dehnen entspinnen krampfartig rhythmisch ziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenziehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese sind nicht mehr in der Lage, sich kräftig zusammenzuziehen.
Die Welt, 07.04.2004
Die verbleibenden Atome rücken dadurch enger aneinander, die Schalen ziehen sich zusammen.
Süddeutsche Zeitung, 08.08.1996
Es zog sich etwas zusammen in mir, das muß ich sagen.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 121
Sein Herz zog sich beklemmender zusammen - sie war holdseliger als jemals.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 157
Das Dorf samt seiner Umgebung war mir vollständig fremd, mein Herz zog sich zusammen.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 6826
Zitationshilfe
„zusammenziehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusammenziehen>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenzählen
zusammenwürfeln
zusammenwohnen
zusammenwirken
zusammenwickeln
Zusammenziehung
zusammenzimmern
zusammenzucken
zusammenzwängen
zusammenzwecken