zuschaufeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-schau-feln
Wortzerlegung zu-schaufeln
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. mit der Schaufel zuschütten, mit Erde zudecken
Gegenwort zu aufschaufeln
Beispiele:
ein Grab, eine Sandgrube zuschaufeln
Durch das Fenster sah er ein Dutzend der Gefangenen nahe der Baracke Bombentrichter zuschaufeln [ NollHolt1,226]

Thesaurus

Synonymgruppe
(mit Material) auffüllen · ↗verfüllen · ↗verschütten · vollschaufeln · zuschaufeln · ↗zuschütten  ●  ↗vollmachen  ugs. · ↗zumachen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›zuschaufeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuschaufeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›zuschaufeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das habe ich getan und anschließend habe ich das Loch zugeschaufelt.
Bild, 17.04.1998
Die junge Frau beginnt, das Grab zuzuschaufeln, da bewegt das Opfer den Kopf.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.1998
Als die Träger das Grab zuzuschaufeln begannen, wandten sie sich zögernd zum Gehen.
Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 49
Niemand konnte sich selbst in einen Sarg sperren und dann zuschaufeln.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 335
Geld liegt wie Heu herum, und es ist meine Pflicht als Ärztin, Ihrem Johann Wilhelmlein davon etwas zuzuschaufeln.
Dürrenmatt, Friedrich: Die Physiker, Zürich: Arche 1962, S. 23
Zitationshilfe
„zuschaufeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuschaufeln>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zuschauerzahl
Zuschauertribüne
Zuschauerstrom
Zuschauerschwund
Zuschauerrückgang
zuscheißen
zuschenken
zuschicken
zuschieben
zuschießen