Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zuschaufeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-schau-feln
Wortzerlegung zu- schaufeln
eWDG

Bedeutung

etw. mit der Schaufel zuschütten, mit Erde zudecken
in gegensätzlicher Bedeutung zu aufschaufeln
Beispiele:
ein Grab, eine Sandgrube zuschaufeln
Durch das Fenster sah er ein Dutzend der Gefangenen nahe der Baracke Bombentrichter zuschaufeln [ NollHolt1,226]

Thesaurus

Synonymgruppe
(mit Material) auffüllen · verfüllen · verschütten · vollschaufeln · zuschaufeln · zuschütten  ●  vollmachen  ugs. · zumachen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›zuschaufeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuschaufeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›zuschaufeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die junge Frau beginnt, das Grab zuzuschaufeln, da bewegt das Opfer den Kopf. [Süddeutsche Zeitung, 16.04.1998]
Das habe ich getan und anschließend habe ich das Loch zugeschaufelt. [Bild, 17.04.1998]
Als die Träger das Grab zuzuschaufeln begannen, wandten sie sich zögernd zum Gehen. [Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 49]
Niemand konnte sich selbst in einen Sarg sperren und dann zuschaufeln. [Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 335]
Statt uns nur Erzählmaterial zuzuschaufeln, immer neu einsetzend, abbrechend, die Splitter aufblitzen und zerscherben zu lassen. [Die Zeit, 08.05.2000, Nr. 19]
Zitationshilfe
„zuschaufeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuschaufeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuschauen
zuscharren
zuschanzen
zuschanden
zuschalten
zuscheißen
zuschenken
zuschicken
zuschieben
zuschießen