zuschieben

GrammatikVerb · schob zu, hat zugeschoben
Aussprache
Worttrennungzu-schie-ben (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw. durch Schieben schließen
Gegenwort zu aufschieben
Beispiele:
die Abteiltür, Schiebetür, Schublade zuschieben
hast du den Riegel wieder zugeschoben? (= vorgeschoben?)
2.
jmdm. etw. zuschieben
a)
zu jmdm. etw. schieben, jmdm. etw. hinschieben
Beispiele:
sie schob ihm die Zeitung, eine Schale mit Konfekt zu
jmdm. einen Stuhl zuschieben
umgangssprachlich, abwertend jmdm. etw. (auf nicht ganz einwandfreie Weise) zukommen lassen, verschaffen
Beispiele:
das war ihm unter der Hand zugeschoben worden
sich gegenseitig die Aufträge zuschieben
b)
jmdm. die Schuld zuschiebenjmdm. die Schuld geben, die Schuld auf jmdn. abwälzen
Beispiele:
jmdm. die Verantwortung, sich gegenseitig die Schuld an dem Unglück zuschieben
umgangssprachlich man versuchte, ihm den Schwarzen Peter (= die Schuld) zuzuschieben

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) zuschieben · ↗(jemandem zu etwas) verhelfen · ↗(jemandem) zuspielen  ●  ↗(jemandem etwas) zuschanzen  ugs. · ↗(jemandem etwas) zuschustern  ugs. · ↗(jemandem) verschaffen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem etwas) zuschieben · ↗abgeben (an) · ↗abschieben (auf) · ↗abwälzen (auf) · ↗andrehen · ↗überwälzen (auf)  ●  ↗loswerden (an)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alleinschuld Ball Beweislast Desaster Favoriten-Rolle Favoritenbürde Favoritenrolle Hauptlast Hauptschuld Hauptverantwortung Kassierer Kassiererin Misere Mitschuld Mitverantwortung Mißerfolg Mißstand Scheitern Schuld Schwarze Untergebener Verantwortung Wahlniederlage Zettel alle allein gegenseitig schieben untereinander wechselseitig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuschieben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit seinem Angebot möchte der Premier nun anderen die Verantwortung zuschieben.
Der Tagesspiegel, 11.04.2005
Ebensowenig kann man allerdings den "schlechten Genen" die Schuld zuschieben.
Süddeutsche Zeitung, 14.03.1998
Beim Entgegenkommen schob sich die ganze Straße mit ihm auf sie zu.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 68
Er schob ihm das Blatt der nackten Frau zu, das er selber gezeichnet hatte.
Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 44
Aber wenn ich zeitlebens nicht ordentlich geigen gelernt habe, so kann ich die Ursache dafür nur zum kleineren Teil jenem ungeeigneten Lehrer zuschieben.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„zuschieben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuschieben>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuschicken
zuschenken
zuscheißen
zuschaufeln
Zuschauerzahl
zuschießen
zuschippen
Zuschlag
zuschlagen
zuschlagfrei