zuschlagen

GrammatikVerb · schlägt zu, schlug zu, hat/ist zugeschlagen
Aussprache
Worttrennungzu-schla-gen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›zuschlagen‹ als Grundform: ↗Zuschlag
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›hat‹
jmdm. ausholend einen oder mehrere Schläge versetzen, jmdn. zu schlagen beginnen
Beispiel:
der Täter schlug rücksichtslos, mit aller Kraft zu, hat mit einem Knüppel, mit der Faust zugeschlagen
mit Kampfhandlungen beginnen
Beispiel:
niemand verstand, warum die Armee zu diesem Zeitpunkt nicht zuschlug
übertragen schlagartig eingreifen, gegen jmdn., etw. vorgehen
Beispiel:
die Polizei hat endlich zugeschlagen
2.
mit Hilfsverb ›hat‹
etw., besonders mit Nägeln, verschließen, zunageln
Beispiel:
Kisten zuschlagen
3.
mit Hilfsverb ›hat‹
etw. durch Schlagen, Hämmern in eine bestimmte Form bringen
Beispiele:
er hat die Bruchsteine für seine Mauer selbst zugeschlagen
ein roh zugeschlagener Faustkeil
4.
mit Hilfsverb ›hat‹
Beispiel:
jmdm. einen Ball zuschlagen (= einen Ball mit einem Schläger in Richtung auf jmdn. schlagen)
5.
mit Hilfsverb ›hat‹, mit Hilfsverb ›ist‹
etw. Geöffnetes geräuschvoll schließen
a)
mit Hilfsverb ›hat‹
etw. zuwerfen
Beispiele:
wütend schlug der Junge die Tür hinter sich zu
der Wind hat das Fenster, die Balkontür zugeschlagen
umgangssprachlich er hat mir die Tür vor der Nase zugeschlagen
bildlich
Beispiel:
das Tor zur Verständigung zuschlagen
b)
mit Hilfsverb ›hat‹
Gegenwort zu aufschlagen
Beispiel:
mit einem lauten Knall schlug er das Buch, den Klavierdeckel zu
c)
mit Hilfsverb ›ist‹
etw. schlägt zuetw. fällt laut zu, schließt sich geräuschvoll
Beispiele:
die Tür schlug hinter mir zu
ich hatte die Haustür laut zuschlagen hören
die Falle, das Fangeisen schlug zu
6.
mit Hilfsverb ›hat‹
jmdm. etw. zuschlagenjmdm. etw. durch gerichtlichen Beschluss, bei öffentlichen Versteigerungen durch Hammerschlag, als Eigentum zusprechen
Beispiele:
das Gericht hat das Grundstück den jungen Eheleuten zugeschlagen
die alte Münze wurde bei 200 Euro zugeschlagen (= ging für 200 Euro an den neuen Besitzer über)
jmdm., einer Firma einen Auftrag erteilen, zusprechen
Beispiel:
die Aufträge wurden dem Architekten B, einer auswärtigen Firma zugeschlagen
7.
mit Hilfsverb ›hat‹
den Preis für etw. zusätzlich erhöhen, einen zusätzlichen Betrag auf eine Ware aufschlagen
Beispiele:
die Transportkosten werden dem Verkaufspreis in angemessener Höhe zugeschlagen
man hat noch 10 Euro für Erschwernisse (auf den Preis) zugeschlagen

Thesaurus

Synonymgruppe
zuballern · ↗zuhauen · ↗zuknallen · ↗zukrachen · zuschlagen
Oberbegriffe
  • (ein) Geräusch machen · zu hören sein
Synonymgruppe
(jemandem) (einen) Kinnhaken verpassen · ↗(jemandem) (einen) Schlag (ins Gesicht) geben · ↗(jemandem) (einen) Schlag (ins Gesicht) versetzen · (jemandem) ins Gesicht schlagen · zuschlagen  ●  (die) Fresse einschlagen  derb · (die) Zähne einschlagen  ugs. · (jemandem) (die) Fresse polieren  derb · (jemandem) aufs Maul hauen  ugs. · (jemandem) eine reinhauen  ugs. · (jemandem) einen auf die Zwölf verpassen  ugs. · (jemandem) eins auf die Zwölf geben  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) bedienen · ↗(sich) nehmen · ↗zugreifen · ↗zulangen · zuschlagen  ●  ↗reinhauen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Gunst der Stunde nutzen · ↗(etwas) mitnehmen · ↗ergreifen (Gelegenheit, Chance) · nicht verstreichen lassen · ↗nutzen (Chance, Gelegenheit) · ↗wahrnehmen (Gelegenheit, Chance) · ↗zugreifen  ●  beim Schopf ergreifen  fig. · nicht links liegen lassen  fig. · beim Schopf(e) packen (Gelegenheit, Chance)  ugs., fig. · zuschlagen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ordentlich) zuschlagen · (sich) den Teller vollpacken · (sich) den Teller vollschaufeln
Assoziationen
  • (sich) (gehörig) den Bauch vollschlagen · tüchtig zulangen  ●  ↗(sich) vollfressen  ugs. · essen wie ein Scheunendrescher  ugs. · kräftig zulangen  ugs. · ordentlich reinhauen  ugs.
Synonymgruppe
(etwas einer Sache) zuschlagen · (etwas) angliedern (an) · (etwas) zusammenfassen (mit)
Assoziationen
  • (etwas) herleiten von · (etwas) zurückführen auf

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bieter Dieb Fahnder Faust Fiskus Hammer Nase Pfund Privatsammler Räuber Schicksal Taxe Telefonbieter Terrorist Transfermarkt Täter Tür Türe blitzschnell brutal dreimal eiskalt erbarmungslos erneut gnadenlos hart jederzeit schlagen wieder zweimal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuschlagen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie haben nur noch ein Mittel, sich durchzusetzen - sie schlagen zu.
Die Welt, 04.04.2003
An einem genau bezeichneten Datum sollten sie alle zugleich zuschlagen.
Der Tagesspiegel, 11.09.2002
Denn als der Abzug zurückwich, schlugen sie von hinten zu.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 132
Die Folge ist, ich bekomme Hunger und dann schlage ich zu und lege mich ins Bett.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 18.05.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Ich holte auch aus und nun wagte er nicht, zuzuschlagen.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 4796
Zitationshilfe
„zuschlagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuschlagen>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zuschlag
zuschippen
zuschießen
zuschieben
zuschicken
zuschlagfrei
Zuschlagkarte
zuschlagpflichtig
Zuschlagserteilung
zuschlagsfrei