zuschmieren

Grammatik Verb · schmiert zu, schmierte zu, hat zugeschmiert
Worttrennung zu-schmie-ren
Wortzerlegung zu- schmieren
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
Löcher, Fugen zuschmieren (= verschmieren)

Verwendungsbeispiele für ›zuschmieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da schmiert irgend so eine Sau dauernd die Toilette im dritten Stock zu. [Süddeutsche Zeitung, 14.03.1997]
Vor Auslaufen der Fähre festgestellte Lecks seien lediglich mit Zement zugeschmiert worden. [Süddeutsche Zeitung, 06.02.1996]
Ihm entglitt der Text, also pfiff er nur noch die Melodie, bis er sich die Lippen mit Rasierschaum zugeschmiert hatte. [C't, 1995, Nr. 3]
Nie hätte er auch nur im Traum daran gedacht, diese Differenz mit Rhetorik zuzuschmieren. [Die Welt, 26.06.2004]
Hundertschaften des CIA waren schon Wochen vorher in Bonn eingeflogen und hatten jede Ritze zugeschmiert. [konkret, 1982]
Zitationshilfe
„zuschmieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuschmieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuschmettern
zuschmeißen
zuschließen
zuschlagspflichtig
zuschlagsfrei
zuschnallen
zuschnappen
zuschneiden
zuschneien
zuschnüren