zuschnüren

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-schnü-ren
Wortzerlegung zu- schnüren
eWDG

Bedeutung

etw. verschnüren, zubinden
in gegensätzlicher Bedeutung zu aufschnüren
Beispiele:
die Schuhe (mit Schnürsenkeln) zuschnüren
ein Paket (mit Bindfaden) zuschnüren
der Hals, die Kehle war ihm wie zugeschnürt (= er brachte keinen Laut hervor) (= er konnte keinen Bissen schlucken)

Typische Verbindungen zu ›zuschnüren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuschnüren‹.

Verwendungsbeispiele für ›zuschnüren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich hatte es eilig und schnürte mir meine Schuhe zu. [Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 53]
Sie konnte schon lange nicht mehr ihre Schuhe zuschnüren und nicht mehr die Beine übereinanderschlagen. [Die Zeit, 29.11.1963, Nr. 48]
Wenn er sich die Schuhe zuschnüren will, reißen alle Bänder. [Die Zeit, 16.10.1992, Nr. 43]
In 80 Operationen – heuer allein sechs – wurde vergeblich versucht, die dicken Narben, die seinen Hals zuschnüren, durchlässig zu machen. [Süddeutsche Zeitung, 05.12.1995]
Doch den Völkern Europas schnürt dieses Band den Hals zu. [Leuthner, Karl: Das Kolonialproblem. In: Die Neue Gesellschaft, 21.08.1907, S. 219]
Zitationshilfe
„zuschnüren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuschn%C3%BCren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuschneien
zuschneiden
zuschnappen
zuschnallen
zuschmieren
zuschrauben
zuschreiben
zuschreien
zuschreiten
zuschulden